Donnerstag, 31. März 2016

Gefüllte Kohlrabi auf Möhren-Hirse-Bett

Zutaten für 2 Personen:
- 4 Kohlrabi
- 100 g Hirse
Für die Möhrensoße:
- 2 Möhren
- 1 Zwiebel
- 50 ml Reissahne
- 100 ml Gemüsebrühe
- Salz, Pfeffer
Für den Hefeschmelz:
- 2 EL Mehl
- 200 ml Sojamilch
- 1 TL Senf
- 2 EL Hefeflocken
- Salz, Pfeffer


Die Kohlrabi schälen und in einem Topf mit Salzwasser ca. 35 min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sie etwas weicher geworden sind.
Die Hirse 15 min. köcheln, danach 10 min. ausquellen lassen (außer Packungsanleitung anders).

Möhrensoße:
Möhren und Zwiebel klein schneiden / würfeln. Beides in einem Topf gut anbraten. Mit Sahne und Gemüsebrühe ablöschen. Ein paar Minuten bei geringer Hitze abgedeckt köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann mit dem Pürierstab pürieren.

Hefeschmelz:
Das Mehl in einem kleinen Topf bei mittlerer - hoher Hitze rösten, bis es zu duften beginnt.
Mit dem Schneebesen umrühren und die Sojamilch nach und nach dazu geben.
Danach Hefeflocken, Senf, Salz und Pfeffer unterrühren.

Die Kohlrabi mit einem Löffel aushöhlen (den Rest anderweitig verwenden) und mit Hirse füllen.
Die restliche Hirse in eine Auflaufform geben, die Soße darüber verteilen und die gefüllten Kohlrabi darauf setzen. Den Hefeschmelz über die Kohlrabi verteilen.
Im vorgeheizten Ofen bei 200° Ober- / Unterhitze ca. 10 - 15 min. offen backen.

Guten Appetit!

Mittwoch, 30. März 2016

Dankbarkeit - 60


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei ihr vorbei!




Ich bin dankbar...



-...dafür, dass wir meinen Cousin mal wieder besuchen konnten - diesmal sogar bei sich zu Hause, da er zu Ostern ein paar Tage nach Hause durfte.



-...dafür, dass ich mal wieder Zeit hatte, ein Mandala zu malen.
Ich bin zwar momentan auch sehr mit der Acrylmalerei beschäftigt, aber zwischendurch muss auch Mandala-Malen sein :-).
Das geht dann auch mal, wenn ich nicht so viel Zeit auf einmal habe - Acrylmalen ist da ein bisschen aufwendiger: alte Klamotten anziehen (die Farbe geht seeeeehr schlecht wieder raus), den Tisch abdecken, alle benötigten Farben / Pinsel etc. bereit stellen und danach alles wieder aufräumen, Malpalette und ganz wichtig Pinsel gut reinigen.
Mandala-Malen hingegen ist einfach hinsetzten, anfangen zu zeichnen / malen und wenn die Zeit nicht reicht, einfach alles zur Seite legen und ein anderes Mal weiter machen :-).
Ich liebe trotzdem beides - sooo ein starkes Gefühl von "bei mir sein / mit mir im Reinen sein / alles andere ist in dem Moment unwichtig" kenne / kannte ich sonst nicht (vielleicht mal als Kind beim Spielen?...). Ich bin so glücklich, beides für mich entdeckt zu haben :-).




-...dafür, dass wir mal wieder lecker Burrito essen waren :-).



-...dafür, dass wir nach dem Burrito essen einen ganz ganz tollen Film im Kino angesehen haben: "Zoomania".

Unbedingt anschauen - der Film ist nicht nur was für Kinder ;-).

 Zoomania hat die wunderschöne Aussage: 
Lebe deinen Traum - wenn du daran glaubst und dafür kämpfst, kannst du alles erreichen! :-)

Soooooo toll! :-)






-...für mehrere schöne Spaziergänge.
Wie habe ich Bewegung an der frischen Luft vermisst, nachdem wir krank waren....!



Dienstag, 29. März 2016

Montag, 28. März 2016

Sauerkraut-Gnocchi

Zutaten für 2 - 4 Personen:
- 800 g Gnocchi (Tipp: Pasta Nuova)
- 650 g Sauerkraut
- 1 große Zwiebel
- 250 ml Reissahne
- 100 ml Sojamilch
- 2 EL Mandelmus weiß
- 2 EL Hefeflocken
- 1 TL Senf
- 1/2 TL Kurkuma
- 1/2 TL Paprikapulver
- 1 TL Kräuter der Provence
- 2 TL Gemüsebrühpulver
- Salz, Pfeffer

Die Gnocchi in einer Pfanne anbraten (nach Packungsanleitung), das Sauerkraut etwas ausdrücken.
Für die Soße Sojamilch, 100 ml Sahne, Mandelmus, Hefeflocken, Senf, Kurkuma, Paprikapulver,
1 TL Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer verrühren.
Die Zwiebel würfeln und in einer weiteren Pfanne ebenfalls anbraten. Mit 150 ml Sahne ablöschen,
1 TL Brühe und Kräuter der Provence unterrühren. Kurz auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Zu den Gnocchis mit in die Pfanne geben und alles gut vermischen. Die Gnocchi-Zwiebel-Mischung in eine Auflaufform geben. Das Sauerkraut darüber verteilen und mit der Soße übergießen.
Geöffnet im Ofen auf der untersten Ebene mit der Grillfunktion 5 - 10 min. überbacken
(bei uns ist das z. B. 250° Umluft mit Grillfunktion).

Guten Appetit!

Freitag, 25. März 2016

Pflanzliche Hormone essen

>> PHYTOÖSTROGENE Zuerst wurden sie als Wundermittel für die Menopause und Brustkrebsprophylaxe gepriesen. Später gab's Kritik, sie seien giftig. Was können pflanzliche Hormone wirklich?

Wechseljahre ade! Und das auch noch rein pflanzlich! Dieses Versprechen kursierte lange Zeit in den Medien. „Phytoöstrogene“ hieß das neue Zauberwort. Und die Hoffnung war groß, ganz natürlich Beschwerden der Wechseljahre in den Griff zu bekommen. Denn die damals gängige Östrogen-Ersatztherapie war gerade in Verruf geraten: Bei einem Teil der Frauen, die in und nach der Menopause Östrogene erhielten, entwickelte sich offenbar gerade aufgrund der Hormongabe Brustkrebs. Eine Alternative wurde dringend gesucht.

In asiatischen Bevölkerungsgruppen mit hohem Sojaverzehr fiel die niedrige Rate an Brust- und Prostatakrebs-Erkrankungen auf. Diese begründete man mit dem hohen Gehalt an Phytoöstrogenen von Tofu & Co. Auch Wechseljahrsbeschwerden wurden bei Frauen in Japan seltener beobachtet. Bei etwa 80 Prozent der Frauen in westlichen Industriestaaten ist hingegen die Menopause mit unangenehmen Nebenerscheinungen verbunden: Hitzewallungen, gestresste Psyche, wenig oder schlechter Schlaf und Gewichtszunahme sind die hauptsächlichen Beschwerden, die Frauen ab dem Alter von 40 bis 50 Jahren den Alltag erschweren.

Isoflavone und Lignane

Phytoöstrogene sind pflanzliche Stoffe, die denen des menschlichen Geschlechtshormons Östrogen stark ähneln und im Körper teils ebenso wirken können. Die pflanzlichen Östrogen-Analoga könnten dann einspringen, wenn in den Wechseljahren die Eigensynthese der weiblichen Geschlechtshormone versiegt, hoffen die Forscher. Sie könnten Wechseljahrsbeschwerden lindern und eine Rolle im Kampf gegen Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen spielen. Denn Östrogene hemmen den Knochenabbau und erhöhen die Konzentration des sogenannten guten HDL-Cholesterins.  

Mehr als zwei Jahrzehnte forschen Mediziner, Pharmakologen und Ernährungswissenschaftler nun an Phytoöstrogenen. Die interessantesten Verbindungen in diesem Zusammenhang sind Isoflavone aus Soja oder die sogenannten Lignane aus Leinsamen und Getreide. Sehr schnell bekamen Isoflavone aus Soja und Rotklee den Ruf des „Wundermittels“ gegen Wechseljahrs-beschwerden, Osteoporose und Herz-Kreislaufleiden. Das Angebot phytoöstrogenhaltiger Nahrungsergänzungsmittel wuchs rapide. Mit gutem Zuspruch: Immerhin 16 Prozent der Frauen in den Wechseljahren greifen nach Angaben des Deutschen Krebsforschungsinstituts in Heidelberg hier zu. 

Kritik an isolierten Phytoöstrogenen

Dabei werden kritische Stimmen häufig überhört: „Sehr viele andere Lebensstil-Faktoren können ebenfalls für die unterschiedlichen Krebsrisiken verantwortlich sein“, gab Experte Professor Bernhard Watzl vom Max-Rubner-Ins-titut (MRI) aus Karlsruhe recht früh zu bedenken. Obwohl zahlreiche Studien, sowohl an Tieren als auch an Zellkulturen, Hinweise auf die östrogene Aktivität von Isoflavonen und Lignanen und ihre krebs- und herzschützenden Effekte belegten, zeigte sich in ebenso vielen keine Wirkung, allenfalls ein Placeboeffekt. Schlimmer noch, es mehren sich Hinweise, dass isolierte Phytoöstrogene aus Soja und anderen Pflanzen sogar die Entwicklung von Krebs fördern könnten.  

Zusätzlich zum fehlenden Wirkungsnachweis kam weitere Kritik auf den Tisch: Der hohe Gehalt an Genistein, das mengenmäßig wichtigste Soja-isoflavon, könne die Funktion der Schilddrüse erniedrigen, bei Jugendlichen könne der zusätzliche hormonelle Impuls zu einer verzögerten oder veränderten Geschlechtsreife führen: Männer hätten eine schlechtere Spermienproduktion. Und die Entwicklung von Säuglingen und Kleinkindern würde beeinträchtigt. Die Welle kippte: „Soja, Phytoöstrogene – ein Gift?“, Aussagen wie diese sorgen seither für Verunsicherung.

Bei derartiger Kritik wird nicht sauber getrennt zwischen Soja, Tofu und isolierten Isoflavonen aus Nahrungsergänzungsmitteln, bemängeln Experten wie Bernhard Watzl vom MRI. Das jedoch wäre notwendig. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR, Berlin) warnt zum Beispiel in einer Stellungnahme: „Die längerfristige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit einem hohen Gehalt an Isoflavonen ist für Frauen in und nach der Menopause nicht ohne Risiko“, relativiert aber, dass die Aufnahme von Isoflavonen im Rahmen einer normalen Sojakost bei üblichen Verzehrmengen, das heißt etwa zwei Portionen Soja pro Tag, unbedenklich ist. Säuglinge sollten jedoch nur, wenn unbedingt notwendig, und in Rücksprache mit dem Arzt auf Basis von Soja gefüttert werden.

Das Gesamte zählt

Mittlerweile gilt als gesichert, dass Equol, ein Abbauprodukt der Isoflavonoide, die eigentliche östrogene Wirkung ausmacht. „Nur etwa 25 Prozent der Frauen in Europa besitzen das Enzym für diesen Abbau. Deshalb ist Soja bei uns nicht so wirkungsvoll wie bei Asiatinnen“, erklärt Professor Ingrid Gerhard, Frauenheilkundlerin und Naturheilexpertin aus Heidelberg. „Außerdem gibt es Pflanzenhormone, zum Beispiel die Lignane aus Leinsamen und Roggen, die nicht über die Rezeptoren, sondern auf anderem Weg die Aktivität der körpereigenen Hormone verändern“, so Ingrid Gerhard. Sie empfiehlt daher den Blick auf das gesamte Lebensmittel: „Nehmen Frauen die Pflanzenhormone mit normaler Ernährung auf, konnte nicht nur ein guter Effekt auf Wechseljahrsbeschwerden nachgewiesen werden, sondern sie verbessern den gesamten Stoffwechsel.“  So würden durch sie tatsächlich die Hoffnungen erfüllt: die Blutfette gesenkt, die Glukoseverwertung verbessert, der Knochenabbau verringert und die Leistungsfähigkeit des Gehirns gesteigert. Ein eindeutiges Plädoyer also für das große Ganze: nicht der einzelne Wirkstoff zählt, sondern die Vielfalt vollwertiger Lebensmittel. Eigentlich einfach, oder?

Hormone

Sie arbeiten im Verborgenen und steuern uns: Hormone lassen uns wachsen, schlafen, wachen und halten alles im Gleichgewicht.

Natürlich drin: Phytoöstrogene futtern

1. Asiaten essen Phytoöstrogene mit Sojaprodukten. Fermentiertes wie Tempeh oder Miso machen Isoflavone besser verwertbar. Die mikrobiellen Umbauprozesse fördern die Aufnahme.

2. Europäische Top-Lieferanten für Phytoöstrogene: Getreide, vor allem Roggen, Ölsaaten wie Leinsamen, Sesam, Kürbiskerne, Nüsse, Gemüse wie Bohnen, Brokkoli und Spargel.

3. Lignane sitzen unter der Schale, weshalb Vollkornprodukte reichhaltiger sind. Aus Leinsamen & Co. lässt sich die Aufnahme erhöhen, indem man die Kerne quetscht.<<

(Quelle: schrotundkorn.de)

Donnerstag, 24. März 2016

Mexikanische Nudelpfanne

Zutaten für 2 Personen:
- 300 g Nudeln
- 1 Zwiebel
- 200 g Räuchertofu
- 150 g Champignons
- 400 g Tomaten
- 2 EL Tomatenmark
- 1 EL Balsamico-Essig
- 1 EL Sojasoße
- 1 Prise Cayennepfeffer
- 1/2 TL Paprikapulver
- 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
- 3/4 TL Fenchelsamen gemahlen (!)
- je 1 EL Rosmarin, Oregano, Thymian,
  Basilikum, Petersilie
- Salz, Pfeffer

Zwiebel und Tomaten würfeln, Räuchertofu zerkrümeln, Champignons klein schneiden.
Nudeln nach Packungsanleitung kochen.
In einer Pfanne die Zwiebel zusammen mit Cayennepfeffer, Paprikapulver, Kreuzkümmel und gemahlenen Fenchelsamen anbraten. Räuchertofu und Champignons dazu geben, ein paar Minuten mit braten. Tomaten, Tomatenmark, Essig und Sojasoße hinzufügen.
Bei mittlerer Hitze ca. 10 min. offen köcheln lassen (dabei evtl. ein wenig Wasser dazu gießen).
Die restlichen Gewürze untermischen und noch kurz köcheln lassen. Die gekochten Nudeln in die Pfanne geben und alles gut vermischen.

Guten Appetit!

Mittwoch, 23. März 2016

Dankbarkeit - 59


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei ihr vorbei!




Ich bin dankbar...



-...dafür, dass wir fast wieder gesund sind (eine leichte Erkältung ist jetzt noch übrig)



-...für meinen Veggie, den besten Krankenpfleger und die beste Gesellschaft bei Krankheit, die man sich nur wünschen kann :-).



-...für viele gute Tassen Tee, die beim gesund werden geholfen haben.



- ...für viele leckere Nudelsuppen, die mein Veggie mit Liebe gekocht und mich damit aufgepäppelt hat :-).

"Vollkorn-Fadennudeln von Rapunzel" - damit liebe ich Nudelsuppe. 
Die geht dann auch bei Appetitlosigkeit (Grippe) :-)



-...dafür, auch mal ein paar Tage "nicht richtig" rumkochen zu müssen, 
sondern dass es solche tollen Sachen wie Fertigpizzateig, Pasta aus dem Kühlregal, Soßen aus dem Glas, fertige Bratlinge etc. gibt (und das sogar ohne Zucker).
Während mein Veggie und ich Grippe hatten, waren wir mega froh darüber (viel Appetit hatten wir anfangs nicht und auch nicht die Lust / Kraft lang in der Küche zu stehen).



-...für viele bereits vorgefertigte Blogposts, die ich nur noch veröffentlichen muss - so reichen bei Krankheit auch nur ein paar Minuten Zeit am PC, um euch mit neuen Rezepten etc. zu versorgen :-).



-...dafür, dass ich meine Meditations- und Yogaroutine wieder aufnehmen konnte.
Normalerweise mache ich jeden Früh ein paar Minuten Yoga und meditiere danach - ausfallen lasse ich es nur, wenn ich richtig krank bin oder wir im Zelturlaub sind (da ist unser Tagesablauf etwas anders, so dass ich es mir zwar immer vornehme, aber noch nie geschafft habe, ein wenig davon einzubauen).



-...für einen weiteren Follower - jetzt geht's aber rund hier ;-).
Willkommen auf meinem Blog!



-...dass sich meine Walderdbeeren soooooo toll entwickeln und ich jetzt sogar Blüten entdeckt habe :-)

*freu freu freu*



-...für meine zweite Leinwand, die ich mir gekauft habe :-).
Daraus wird wieder ein Geschenk (diesmal aber für jemand anderes ;-) ), deshalb wird noch nicht verraten, was ich daraus mache.

Größe 30 x 60


Dienstag, 22. März 2016

Zitat des Tages

"Denken wir an das, was einen wirklichen Wert besitzt, an das, was unserem Leben einen Sinn gibt, und setzen wir unsere Prioritäten dementsprechend." - Dalai Lama

Montag, 21. März 2016

Nudeln mit Bohnen

Zutaten für 2 Personen:
- 300 g Nudeln
- 240 g weiße Bohnen gekocht
  (96 g getrocknet)
- 1 Zwiebel
- 3 EL Zitronensaft
- 1 EL Hefeflocken
- 1 EL Petersilie
- 1/2 - 1 TL Oregano
- 1/2 - 1 TL Basilikum
- Salz, Pfeffer



Getrocknete Bohnen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1 1/2 - 2 Std. köcheln lassen.

Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.
Die Zwiebel würfeln und in einer Pfanne anbraten. Bohnen dazu geben und kurz mitbraten. 
Mit 50 - 100 ml Wasser ablöschen. Zitronensaft, Hefeflocken und Gewürze hinzufügen und ein paar Minuten bei geringer - mittlerer Hitze offen köcheln lassen. Die gekochten Nudeln mit in die Pfanne geben und alles gut vermischen.

Guten Appetit!

Freitag, 18. März 2016

Produkttipp

Hmmmm, Hummus...

"Green Heart Hummus Natur"

alte Zutatenliste

Edit Juni 2016: Mittlerweile wurden die Zutaten geändert und somit ist der Hummus jetzt Sojafrei (dafür mit Mandeln):


Dieser Hummus schmeckt anders als der bereits vorgestellte von bio-verde, aber sehr sehr sehr gut. Außerdem ist dieser, im Gegensatz zum bio-verde-Hummus zusätzlich noch zuckerfrei :-).

Ich benutze diesen Hummus meistens als Dip für Gemüsesticks (passt hervorragend zu Fenchel!) oder für Rohkost-Tortillas (Hummus auf die Tortillas streichen, Gemüse rein und einrollen).

Für alle, die ein wenig Abwechslung rein bringen wollen, gibt es noch die Sorten Lemon-Koriander (auch gut), Pomodori Secchi und Marrakesch.

(erhältlich im Bioladen, z. B. ebl)

Donnerstag, 17. März 2016

Ofenpolenta

Zutaten für 2 - 4 Personen:
- 1 Zwiebel
- 400 g Kartoffeln vorw. festkochend
- 1 (gelbe) Paprika
- 120 g Polenta (Maisgrieß)
- 1 EL Olivenöl
- 2 EL Hefeflocken
- 240 ml Sojamilch
- evtl. Salz







Zwiebel und Paprika würfeln. Die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden.
In einer Pfanne die Zwiebel anbraten und dann in eine Schüssel geben. Danach die Kartoffeln wenige Minuten anbraten, bis diese etwas weich geworden sind. Kartoffeln und Paprika mit in die Schüssel geben, alles etwas vermengen.

Die Polenta mit 500 ml Wasser in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Nach einer Minute die Hitze reduzieren (ca. auf mittlere Stufe) und Olivenöl unterrühren. Ein paar Minuten zu einer dicken Masse einköcheln lassen, dabei ständig umrühren. Den Topf vom Herd nehmen, Hefeflocken und Sojamilch unterrühren. Evtl. mit Salz abschmecken. Die Polenta in die Schüssel zum Gemüse geben und alles gut vermischen.

Eine runde Backform (ca. 24 cm) mit Backpapier auslegen und die Polenta-Mischung hinein geben. Im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft ca. 30 min. backen, bis die Oberfläche goldbraun geworden ist.

Guten Appetit!

Mittwoch, 16. März 2016

Dankbarkeit - 58


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei ihr vorbei!




Heute ganz kurz ;-)...

Ich bin dankbar...


-...dafür, dass es meinem Veggie und mir wieder etwas besser geht.
Wir haben uns beide die Grippe eingefangen (vermutlich auf der Liedernacht :-/).
Noch sind wir nicht über'n Berg, aber es wird.

Normalerweise bleiben wir ziemlich verschont von Grippewellen (wir können uns beide nicht erinnern, wann wir das letzte Mal Grippe hatten), aber dieses Jahr soll die Grippewelle schlimmer sein und besonders junge Erwachsene bzw. Erwachsene im mittleren Alter treffen, da unter anderem der "Schweinegrippe"-Virus unterwegs ist und dieser noch ziemlich neu für das menschliche Immunsystem ist.

Naja, dann können wir nur hoffen, dass in Zukunft nicht wieder "besondere" Viren unterwegs sind und wir dann wieder, bis auf eine Erkältung vielleicht, gesund bleiben :-).

Im Januar hatte ich einen grippalen Infekt

Dienstag, 15. März 2016

Das vegane Venn-Diagramm...


Gelb "You care about animals" = du sorgst dich um Tiere
Grün "You care about the earth" = du sorgst dich um die Erde
Blau "You care about your health" = du sorgst dich um deine Gesundheit
Rot "You care about social justice" = du sorgst dich um soziale Gerechtigkeit
"Should be vegan" = sollte vegan sein / du solltest vegan sein


Montag, 14. März 2016

Tomaten-Kräuter-Aufschnitt

Zutaten:
- 110 g Seitanfix (Gluten)
- 1 EL Mehl
- 1 TL Hefeflocken
- je 1 EL Basilikum, Oregano, Thymian
  (oder Kräuter nach Wahl)
- 1 TL Paprikapulver
- (Rauch-)Salz, Pfeffer
- 150 ml Gemüsebrühe
- 1 EL Olivenöl
- 2 EL Tomatenmark



In einer Schüssel alle trockenen Zutaten vermischen. In einer kleinen Schale alle flüssigen Zutaten vermischen und zu den trockenen in die Schüssel geben. Gut verrühren und ein paar Minuten lang kneten. Eine lange Rolle formen und in Alufolie einwickeln (wie einen Bonbon). In einen Gefrierbeutel geben und gut verschließen. Bei geringer bis mittlerer Hitze in einem großen Topf ca. 2 Stunden kochen. Abkühlen lassen, in Scheiben schneiden und ab auf's Brot damit ;-).

Guten Appetit!

Donnerstag, 10. März 2016

Kartoffel-Sauerkraut-Auflauf

Zutaten für 3 - 4 Personen:
- 650 g Sauerkraut
- 200 g Räuchertofu
- Salz, Pfeffer
Für den Kartoffelbrei:
- 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
- 250 ml Sojamilch (ungesüßt)
- Muskat

Für den Hefeschmelz:
- 3 EL Mehl
- 350 ml Sojamilch
- 1 TL Senf
- 4 - 5 EL Hefeflocken
- Salz, Pfeffer


Den Räuchertofu würfeln und in einer Pfanne scharf anbraten (optional mit einem Schuss Liquid Smoke ablöschen).

Kartoffelbrei:
Kartoffeln schälen, klein schneiden, in einen Topf geben und knapp mit Salzwasser bedecken. 
15 min. kochen lassen. Wasser abgießen und die Kartoffeln zerstampfen. In einem kleinen Topf die Sojamilch vorsichtig aufkochen lassen und mit dem Schneebesen unter den Brei rühren (bei sehr geringer Hitze). Mit einer Prise Muskat abschmecken.


Sauerkraut und Räuchertofu unter den Kartoffelbrei mischen. Evtl. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hefeschmelz:
Das Mehl in einem kleinen Topf bei mittlerer - hoher Hitze rösten, bis es zu duften beginnt.
Mit dem Schneebesen umrühren und die Sojamilch nach und nach dazu geben.
Danach Hefeflocken, Senf, Salz und Pfeffer unterrühren.

Den Brei in eine Ofenform füllen und den Hefeschmelz darüber geben.
Im vorgeheizten Ofen bei 200° Ober-/ Unterhitze geöffnet 15 - 20 min. backen.

Guten Appetit!

Mittwoch, 9. März 2016

Dankbarkeit - 57


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei ihr vorbei!




Ich bin dankbar...



-...für meine aller-allererste Leinwand, die ich mir gekauft habe :-)




-...dafür, dass ich bei trockenem Wetter eine Runde Nordic walking machen konnte, bevor es angefangen hat stark zu regnen.



-...dafür, dass die bemalte Leinwand so schön geworden ist und auch meiner Freundin super gefallen hat, die das Bild geschenkt bekommen hat :-)

Meine Version von "Jake" aus "Adventure Time", 
eine der liebsten Zeichentrickserien meiner Freundin :-)



-...für den schönen Nachmittag, den wir zusammen mit meiner Freundin und ihrem Liebsten in ihrer neuen Wohnung verbracht haben - das obige Bild war ein Einweihungsgeschenk, das wir an dem Tag mitgebracht haben :-).



-...für den wundervollen Abend mit meinem Veggie, den wir zusammen bei der "Nürnberger Nacht der spirituellen Lieder" verbracht haben (mittlerweile bereits zum 3. Mal).
Ist immer wieder wundervoll gemeinsam mit vielen anderen Menschen tolle Lieder für den Frieden, Mantras, Lieder aus verschiedenen Kulturen und mehr zu singen :-).
Die "Spirituelle Nacht" gibt es auch in vielen anderen Städten: "Nacht der spirituellen Lieder"




Montag, 7. März 2016

Veganer "Shepard's pie"

Zutaten für 2 - 4 Personen:
- 500 g mehlig kochende Kartoffeln
  (alternativ Süßkartoffeln)
- 125 ml Sojamilch (ungesüßt)
- Muskat

- 100 g Belugalinsen
- 1 kleine Zucchini
- 1 Zwiebel
- 2 Möhren
- 1 kleiner Lauch
- 1 kleiner Fenchel
- 75 ml roter Traubensaft
- 1 TL Bohnenkraut
- Salz, Pfeffer
- 1 - 2 EL Semmelbrösel

Kartoffelbrei:
Kartoffeln schälen, klein schneiden, in einen Topf geben und knapp mit Salzwasser bedecken. 
15 min. kochen lassen. Wasser abgießen und die Kartoffeln zerstampfen. In einem kleinen Topf die Sojamilch vorsichtig aufkochen lassen und mit dem Schneebesen unter den Brei rühren (bei sehr geringer Hitze). Mit einer Prise Muskat abschmecken.


Gemüse-Linsen-Mischung:
Die Belugalinsen nach Packungsanleitung kochen.
Das restliche Gemüse klein schneiden und in einer Pfanne anbraten. Mit Traubensaft ablöschen und ein paar Minuten offen bei mittlerer Hitze köcheln lassen (bis die Flüssigkeit fast komplett verdampft ist). Die Linsen untermischen. Mit Bohnenkraut, Salz und Pfeffer würzen.

Kompletter Auflauf:
Die Gemüse-Linsen-Mischung in eine Ofenform füllen. Den Kartoffelbrei darauf geben und verstreichen. Die Semmelbrösel darüber streuen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180° Umluft mit Grillfunktion ca. 20 - 25 min. goldbraun backen (offen).

Guten Appetit!

Freitag, 4. März 2016

This is your world, you're the creator...

Vor vielen vielen Jahren habe ich Bob Ross im TV gesehen und fand ihn schon toll - mittlerweile läuft jeden Montag auf Twitch wieder "The joy of painting" 
und ich bin immer noch sooooooooo begeistert davon! 

Bob Ross hat viele Menschen inspiriert (darunter auch mich - auch wenn ich lieber zu Acryl- statt Ölfarben greife - aber wer weiß, ob ich mich ohne ihn getraut hätte damit anzufangen :-) ) - bei ihm kann man nicht nur malen lernen, sondern ebenso etwas für's Leben und außerdem lernt man die Tiere und die Schönheit der Natur lieben: 
Der Satz "Believe that you can do it, 'cause you can do it" ist dabei besonders in meinem Herzen hängen geblieben :-)


Wer weiß, vielleicht ist er ja jetzt, dort wo er ist, dafür zuständig, die "happy little clouds" 
an den Himmel zu malen.... :´-)

Donnerstag, 3. März 2016

Spinatsoufflé

Zutaten für 2 Personen:
- 300 g Spinat
- 400 g Naturtofu
- 1 Zwiebel
- 120 g Mehl
  (Dinkel 630 / Weizen 550 / Vollkorn)
- 1 TL Backpulver
- 100 ml Gemüsebrühe
- 2 EL Sojasoße
- 3 EL Olivenöl
- Salz, Pfeffer





Die Zwiebel würfeln und in einem Topf anbraten. Spinat dazu geben und mit anbraten (bis er zusammenfällt). Gut mit Salz und Pfeffer würzen. Den Tofu mit in den Topf bröseln und alles mit dem Pürierstab etwas pürieren. Danach die restlichen Zutaten dazu geben und weiter pürieren, bis eine (einigermaßen) glatte Masse entsteht. Die Mischung in eine Backform geben und im vorgeheizten Ofen bei 170° Umluft 1 Std. backen (dabei geht das Soufflé noch ein klein wenig auf und bekommt eine Kruste).

Guten Appetit!

Mittwoch, 2. März 2016

Dankbarkeit - 56


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei ihr vorbei!




Ich bin dankbar...



-...für mein erstes tolles Bild in einer neuen Maltechnik.

Wie ihr wisst, habe ich ja einen Großeinkauf beim Boesner gemacht: ich habe mir Pinsel, Farben und weiteres Zubehör für die Acrylmalerei gekauft - das war schon ein lang gehegter Wunsch von mir, einmal mit Acrylfarben zu malen. Der Einkauf hat sich auf jeden Fall gelohnt, da es mir viel Spaß macht :-).

Ein paar Wochen davor habe ich mir aber zuerst ein Buch darüber gekauft, damit ich auch weiß, was ich überhaupt brauche :-).
Dieses Buch kann ich euch sehr empfehlen:

"Von der Technik zum Motiv - Acrylmalerei" von Sabine Belz


Sie hat auch einen eigenen Youtube-Kanal mit vielen tollen Videos, den ich ebenfalls empfehlen kann. Beim Buch, wie auch bei den Videos solltet ihr euch allerdings auch für abstrakte Malerei interessieren, da Fr. Belz hauptsächlich diese Art bevorzugt.
Ich finde das Thema, neben der "gegenständlichen Malerei", sehr spannend, daher sind das Buch und die Videos perfekt für mich :-).

Jetzt zeige ich euch aber auch, was ich gemalt habe :-):

Meine Version des "Apfischkönigs" 
(halb Apfel, halb Fisch - "Troupple king" in englisch - "trout + apple") 
ein hilfreicher Charakter aus meinem Lieblingsspiel "Shovel Knight"



-...für 2 Abende, an denen ich viel Zeit hatte zu lesen.



-...für ein entspanntes Basenbad.



-...für den schönen Abend zu zweit beim Sushi essen.



-...für 2 neue Follower auf meinem Blog - willkommen!



-...dafür, dass es erst ein paar Stunden, nachdem ich mit dem Fahrrad einkaufen war, angefangen hat heftig zu schneien.


Dienstag, 1. März 2016

Jeder kann etwas dagegen tun...


- Welche Behandlung würdest du vorziehen, um Diabetes vom Typ 2 unter Kontrolle zu halten?

- Du kannst Diabetes mit einer lebenslangen Einnahme von teuren Medikamenten behandeln, oder du kannst es normalerweise umkehren (heilen) mit einer sorgfältig geplanten pflanzenbasierten Ernährung und regelmäßiger Bewegung.

Kostenlose Homepage