Freitag, 29. Januar 2016

Gentechnik-Kurznachrichten

>>Das Umweltbundesamt (UBA) hat in den letzten 15 Jahren Urinproben von rund 400 Studenten genommen. Während 2001 nur bei 10 Prozent der Unkrautkiller Glyphosat nachgewiesen werden konnte, waren es vergangenes Jahr 40 Prozent, 2013 sogar fast 60 Prozent. Die Behörde sieht Diskussions- und Forschungsbedarf. Sie untersucht nun die Glyphosat-Belastung bei Kindern.
Über den meist eingesetzten Wirkstoff in Herbiziden wird seit letztem Frühjahr hitzig diskutiert. Auslöser: die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) der Weltgesundheitsorganisation hatte Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend beim Menschen“ eingestuft. Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und die EU-Lebensmittelbehörde sehen hingegen bei sachgemäßer Anwendung kein erhöhtes Krebsrisiko.
„Zwar liegt selbst der höchste gemessene Wert um den Faktor 1.000 niedriger als die EU-Lebensmittelbehörde  für vertretbar hält“, schreibt das Umweltbundesamt nun auf seiner Website. „Falls sich jedoch – wie von der WHO befürchtet – Glyphosat als 'wahrscheinlich krebserzeugend beim Menschen' herausstellt, muss über den Stoff neu diskutiert werden. Hier sieht das UBA weiteren Forschungsbedarf.“
Die Präsidentin des Amtes, Maria Krautzberger: „Wir müssen die Datenlage zur Belastung beim Menschen verbessern. Insbesondere bei Kindern wissen wir bisher kaum etwas.“ Zudem dürfe man nicht nur den Wirkstoff Glyphosat untersuchen, sondern müsse sich die Mischung anschauen, die letztlich verkauft und auf dem Acker, in Gärten oder öffentlichen Grünflächen eingesetzt wird.
Krautzberger verwies auch auf negative Auswirkungen auf die Umwelt: „Der Pflanzenschutz mit Chemie ist einer der Hauptgründe für den Verlust der biologischen Vielfalt auf unseren Äckern. Dass es anders geht zeigt der Ökolandbau, der weitgehend auf Pflanzenschutzmittel verzichtet.“ Man müsse auch darüber diskutieren, wer die Kosten dieses Artenrückgangs tragen solle – die Verursacher, also chemische Industrie und konventionelle Landwirte, oder wie bislang der Steuerzahler. Eine Abgabe auf Pestizide, um den Preis zu erhöhen und so Landwirte zum Umstieg auf nachhaltigere Methoden zu bewegen, hält das UBA für „erwägenswert“.
„Die neue UBA-Studie bestätigt jetzt amtlich, was Nichtregierungsorganisationen schon vor Jahren festgestellt haben: ein großer Teil der Bevölkerung hat mittlerweile Glyphosat im Körper - Tendenz langfristig stark steigend“, kommentierte der Grünen-Abgeordnete Harald Ebner. „Auch wenn Grenzwerte deutlich unterschritten werden, ist das ein Alarmsignal. Für krebserregende Stoffe gibt es keine 'sicheren' Grenzwerte, bis zu deren Höhe eine Aufnahme unbedenklich wäre. Pestizide haben in unseren Körpern nichts zu suchen.“
Dass Glyphosat offiziell immer noch als unbedenklich gelte, gehe auch auf einen entsprechenden Bericht des deutschen BfR zurück. „Dessen Dienstherr Minister Christian Schmidt trägt die Verantwortung dafür und muss jetzt dringend bei der EU die Notbremse ziehen“, forderte Ebner vom Bundeslandwirtschaftsminister. In der EU läuft zurzeit das Verfahren für eine Verlängerung des Glyphosat-Genehmigung um zehn Jahre.<<


Donnerstag, 28. Januar 2016

Kichererbsen-Suppe

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 120 g getrocknete Kichererbsen
   (300 g gekocht)
- 1 Zwiebel
- 2 EL Mehl
- 500 ml Wasser
- Salz, Pfeffer







Getrocknete Kichererbsen 8 - 12 Std. einweichen, danach 1 1/2 - 2 Std. köcheln lassen.

Die Kichererbsen (ohne Wasser) mit dem Pürierstab zu einer körnigen Masse pürieren.
Die Zwiebel würfeln und in einem großen Topf anbraten. Mehl darüber geben, kurz anrösten und die pürierten Kichererbsen dazu geben. Bei hoher Hitze nach und nach das Wasser hinzufügen bis eine einigermaßen cremige Suppe daraus geworden ist (wer möchte fügt noch mehr Wasser dazu). Die Suppe noch einmal pürieren und dann mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Mittwoch, 27. Januar 2016

Dankbarkeit - 51


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei ihr vorbei!




Ich bin dankbar...



-...für mein neuestes Mandala
(ich habe das Label "Kreatives" erstellt - ersichtlich am Ende des Posts und rechts - dort seht ihr alle Beiträge mit kreativen Werken von mir.
Zusätzlich habe ich einen Reiter "Kreatives" eingefügt - ersichtlich oben - dort werde ich meine selbstgemalten Werke sammeln).

Diesmal habe ich mich von der tollen Karen Creftor inspirieren lassen (bei twitch.tv nach "boogiebunneh" suchen - kann ich leider nicht direkt verlinken - dort ist auch ihr Etsy-Shop und ihr Instagram-Profil verlinkt). Dabei habe ich auch eine neue "Technik" gelernt: den runden Winkelmesser nicht nur zum Hilfslinien einzeichnen benutzen, sondern auch darüber hinaus...
Gefällt mir sehr gut die Technik - ebenso meinem Veggie, der ist ganz begeistert von meinem aktuellen Mandala :-).




-...dafür, dass es mir schon wieder sooooooo viel besser geht.
Als die Temperaturen so richtig stark in den Keller gingen, ist mein Immunsystem etwas eingeknickt und ich hatte ein paar Tage eine starke Erkältung mit laufender Nase, gefühlt eingepackten Kopf mit Helm darauf und Abgeschlagenheit - ein leichter Schnupfen ist jetzt noch übrig geblieben :-).
Vor ziemlich genau 1 Jahr war ich das letzte Mal richtig krank (yeah vegan!), da ist das dann schon in Ordnung :-).



-...dafür, dass die Temperaturen jetzt wieder angenehmer sind und das Wetter zwischendurch so schön, dass man einen Spaziergang bei herrlichem Sonnenschein machen kann (bei 11°!).
So kann es wegen mir bleiben - alle die "endlich einen richtigen Winter" haben wollten, wurden mit eisigen Temperaturen und Schnee beschenkt, jetzt reicht's wieder :-D


Dienstag, 26. Januar 2016

Zitat des Tages

Du willst Gutes tun? Dann tue es! Achte dabei nicht auf Anerkennung, auf Belohnung und auf Dank. Wenn du Gutes tust, dann tue es wegen seiner selbst, und du wirst Anerkennung, Belohnung und Dank empfangen, ohne es zu ahnen. - Weisheit aus dem Zen-Buddhismus

Montag, 25. Januar 2016

Walnussbällchen

Zutaten für ca. 20 St.:
- 1 kleine Zwiebel
- 125 g Walnüsse
- 125 g Paniermehl
- 2 EL Öl
- 2 EL Tomatenmark
- 2 EL Sojasoße
- 1 EL gehackten Schnittlauch
- 100 ml Wasser






Die Zwiebel fein würfeln und in einer Pfanne anbraten.
Die Walnüsse in einer Küchenmaschine mahlen und zusammen mit den anderen Zutaten
mit dem Pürierstab / Küchenmaschine pürieren.
Bällchen daraus formen und ein paar Stunden in den Kühlschrank geben.

Guten Appetit!


♥Vielen Dank an die liebe Petzi für das tolle Rezept! :-) ♥

Freitag, 22. Januar 2016

Der neue Fleischatlas 2016 ist da: Deutschland regional


Wieder sehr interessant (wenn nicht sogar der interessanteste Atlas bis jetzt...) - unbedingt lesen!

>>Immer mehr Menschen möchten wissen, wie ihre Lebensmittel und vor allem das Fleisch, das sie essen, hergestellt werden. Sie stellen sich Fragen nach den Auswirkungen der Fleischproduktion auf Umwelt, Gesundheit und Gerechtigkeit. Das ermutigt viele Initiativen und Unternehmen, sich für eine ökologische Form der Tierhaltung einzusetzen. Doch gleichzeitig werden immer neue Megaställe genehmigt, wird die Fleischproduktion für die internationalen Märkte ausgeweitet.

Der neue Fleischatlas 2016 – Deutschland Regional wirft einen Blick in die Bundesländer und zeigt anhand vieler Beispiele anschaulich, wie die gesellschaftlichen Ansprüche und die Realität der Fleischproduktion an vielen Orten weit auseinanderklaffen.<<

Bei der "Heinrich Böll Stiftung" könnt ihr den aktuellen Fleischatlas kostenlos downloaden.

Diesen und die Atlanten aus vorherigen Jahren sind ebenfalls rechts in der Seitenleiste zum Download verfügbar.


Donnerstag, 21. Januar 2016

Sauerkraut-Nudeln

Zutaten für 2 Personen:
- 300 g Nudeln
- 500 - 650 g Sauerkraut
- 1 Zwiebel
- 1 TL Kümmel gemahlen
- Salz, Pfeffer








Sauerkraut leicht ausdrücken. Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.
Die Zwiebel würfeln und in einer Pfanne anbraten.
Das Sauerkraut dazu geben und ca. 10 Minuten bei geringer - mittlerer Hitze mitbraten.
Mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen.
Die gekochten Nudeln mit in die Pfanne geben und alles gut vermengen.

Guten Appetit!

Mittwoch, 20. Januar 2016

Dankbarkeit - 50


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra und der Wolkengängerin gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den zwei Lieben vorbei!



Ich bin dankbar...


-...für den schönen Urlaubstag mit meinem Veggie zusammen.

Zum Frühstück gab es leckere Hummus-Brezen beim "Brezen Kolb Cafe".
Danach sind wir weiter gefahren nach Erding in die Therme, um dort einen schönen, entspannten Tag zu verbringen (machen wir 1 - 2x im Jahr).

Kleiner Hinweis für alle Veganer, die auch gerne dort hin möchten:
Man verhungert dort nicht als Veganer, aber wer sich fernab von Salat, Pommes und / oder Nudeln mit Tomatensoße ernähren möchte (wo ich bei Pommes und Nudeln auch nicht 100% sicher bin, ob diese vegan sind), sollte sich etwas mitnehmen (evtl. gibt es auch was im neu gebauten "Hafenrestaurant" - das konnten wir uns aber nicht näher anschauen, denn dafür braucht man mind. Bademantel und Schuhe).
Genauso wie Getränke - eine Trinkwasserquelle gibt es in der Vitaloase, dort kann man sich eigene Flaschen wieder auffüllen.
So wird der Tag auch wesentlich billiger, der Eintritt ist nämlich schon nicht wenig (für 1 - 2x im Jahr aber vollkommen in Ordnung) ;-).



-...dafür, dass wir wieder lecker beim "Tasty leaf" essen waren.
Ja - wir sind oft dort, aber das ist nun mal unser Lieblingsrestaurant, weil nicht nur das Team mega lieb und nett ist, sondern natürlich auch, weil es dort immer sooooooooo lecker schmeckt :-).
Außerdem gab es diesmal ein Gericht mit Quinoa, da MUSS ich doch hin (ich liebe es, aber daheim gibt's das selten, da es mein Veggie nicht mag) :-D.

Vorspeise (die wir uns geteilt haben): Frittierte Walnussbällchen mit Auberginen-Paprika-Dip

Meine Hauptspeise: Zucchiniloni (roh) gefüllt mit Limetten-Orangen-Hummus, dazu Quinoa-Salat und Joghurt-Dip



-...für den schönen Winterspaziergang zusammen mit meinem Veggie.




-...für mein momentanes absolutes Lieblingsspiel: Shovel Knight.
Ist witzig, hat einen tollen Soundtrack und macht tooooootal Spaß - Retro at its best :-). 
Aber Achtung: nix für reine Casual-Gamer, denn der Schwierigkeitsgrad ist nicht ohne, so dass man ein wenig Geduld dafür braucht ;-)




Dienstag, 19. Januar 2016

Montag, 18. Januar 2016

Grießklößchen-Suppe

Zutaten für 2 Personen (ca. 30 St.):
- 80 g Margarine
- 2 EL Ei-Ersatz (z. B. 3Pauly)
- 200 g Hartweizengrieß
- 1 - 1/2 l Gemüsebrühe
- Salz, Pfeffer, Muskat








Die Margarine etwas schmelzen lassen (Topf / Mikrowelle).
Zusammen mit Ei-Ersatz und 80 ml Wasser cremig rühren. Grieß und Gewürze untermischen.
Einen glatten Teig daraus kneten und diesen zu einer Kugel formen. In eine Schüssel legen und für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
Danach nochmal kurz durchkneten, zu kleinen Klößchen formen und in einem Topf mit Gemüsebrühe ca. 10 - 15 min. bei geringer Hitze (halb) geschlossen köcheln lassen.

Guten Appetit!

Freitag, 15. Januar 2016

Der Mönch, der über's Wasser lief

Es ist gut, Mantras richtig auszusprechen - aber ohne tiefe Liebe und festen Glauben dahinter ist auch ein Mantra nicht viel wert...



>>Ein eifriger Schüler des Buddhismus bestand sein Studium und durfte sich fortan Geshe nennen. Gewissenhaft hatte er die Schriften, ihre richtige Lesart und die exakte Aussprache aller Mantren gelernt. Er zog in die Welt, um zu lehren.

Unterwegs kam er an ein Seeufer, wo seit vielen Jahren ein betagter Mönch wohnte. Er führte ein Leben der Meditation. Der junge Geshe hörte, wie er sein Mantra sang und stellte dabei fest, dass der Alte es fehlerhaft intonierte. Er setzte sich zu dem Mönch und wartete, bis dieser ihn bemerkte und freundlich begrüßte. Anschließend erklärte er ihm behutsam, wie das Mantra richtig auszusprechen sei. Der Mönch bedankte sich für die Lektion.
"Welch eine Freude, dass mir nach langen Jahren des Übens ein Lehrer zur Hilfe geschickt wurde."

Zufrieden wanderte der junge Geshe weiter. Als er am anderen Ufer des Sees eine Rast einlegte, sah er, wie der alte Mönch eilig übers Wasser auf ihn zugelaufen kam. Gleich darauf hörte er ihn rufen:
"Verzeiht mir, werter Geshe, ich bin schon alt und vergesslich. 

Erklärt mir doch noch einmal, wie man das Mantra richtig ausspricht."<<


Donnerstag, 14. Januar 2016

Nudel-Lauch-Auflauf

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- ca. 250 - 300 g Nudeln
- 1 großer Lauch
- 100 g Soja-Medaillons
- 400 ml Gemüsebrühe
- 250 ml Reissahne
- 1 EL Zitronensaft
- 1 TL Zitronenschale gem.
- 1 EL Oregano
- Paprikapulver edelsüß
- Salz, Pfeffer

Die Soja-Medaillons in heißer Gemüsebrühe (optional heißes Wasser mit Liquid Smoke, geräuchertem Paprikapulver, Rauchsalz) ca. 10 - 15 min. ziehen lassen und danach gut ausdrücken.
In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.
Die Medaillons von beiden Seiten mit Paprikapulver und Pfeffer würzen (mit den Fingern etwas einarbeiten). In einer Pfanne beidseitig kross anbraten und herausnehmen.
Den Lauch in Ringe schneiden und in einer Pfanne anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und
5 min. offen bei mittlerer Hitze köcheln. Reissahne, Zitronensaft, Salz und Pfeffer unterrühren, weitere ca. 5 min. köcheln lassen (bis die Soße ein wenig eingekocht ist). Zum Schluss Zitronenschale und Oregano untermischen.
Eine Auflaufform evtl. ein wenig einfetten und die Nudeln hinein geben. Die Medaillons zwischen die Nudeln verteilen. Die Lauch-Soße darüber geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 190° Ober- / Unterhitze 30 min. backen (die ersten 15 min. davon offen, die restliche Zeit abdecken).

Guten Appetit!

Mittwoch, 13. Januar 2016

Dankbarkeit - 49


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra und der Wolkengängerin gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den zwei Lieben vorbei!



Ich bin dankbar...


-...für das erste Mal Sport (Nordic Walking) dieses Jahr.
2,5 Wochen lang war leider ein Mangel an Zeit und / oder Energie da (Mehrfamilienhaus...).
Jetzt konnte ich endlich wieder raus - ich hab mich schon so danach gesehnt :-).


-...dafür, dass ich auch mal das Glück hatte etwas zu gewinnen - auch wenn es nur 5 Euro waren ;-) (Aktion Mensch Lotterie - finde ich eine gute Sache, damit unterstützt man sehr tolle Projekte).


-...für die süße kleine Blaumeise, die ich kurz bei einem Spaziergang beobachten durfte.


-...dafür, dass das Team vom "Tasty leaf" wieder aus dem Urlaub zurück ist :-).

Vorspeise: Falafel mit scharfer Sesam-Kichererbsen-Creme

Hauptgericht: Brokkolibratlinge mit Kartoffelwedges (die Bratlinge wurden diesmal anders gemacht als die im November... die ersten fand ich besser, aber dennoch war das Essen lecker :-) )



-...für die "einfache" Tatsache, dass ich hören kann :-).
Ich bin aber auch froh, dass ich das jetzt auch zeitweise etwas ändern kann: Ich habe endlich für mich passende Ohrstöpsel gefunden (ich habe so kleine Gehörgänge, dass Standardgrößen bei mir nicht passen) - bei dem lauten Mehrfamilienhaus ein Segen :-).

Gefunden beim großen a ;-)



Dienstag, 12. Januar 2016

Zitat des Tages

"Manche Leute müssen erst gegen einen Baum prallen, damit sie wissen, dass sie auf dem Holzweg
 sind." - Anna Nym

Montag, 11. Januar 2016

Reis mit Tempeh-Erdnuss-Pfanne

Zutaten für 2 Personen:
- 200 g Reis
- 200 g Tempeh
- 1 kleine rote Paprika
- 1 kleiner Lauch
- 60 g Erdnüsse geröstet (und evtl. gesalzen)
- 1 1/2 EL Sojasoße
- 1 TL Speisestärke
- 1/2 TL gem. Ingwer
- 1/2 TL gem. Koriander
- Pfeffer



Paprika und Lauch klein schneiden, Tempeh würfeln.
Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten.
In einer Pfanne den Tempeh scharf anbraten, Gemüse dazu geben und weiter braten.
90 ml Wasser mit Sojasoße, Speisestärke, Ingwer, Koriander und Pfeffer mischen. Das Tempeh-Gemüse damit ablöschen. Ein paar Minuten bei geringer Hitze einköcheln lassen. Erdnüsse zum Schluss untermischen.

Guten Appetit!

Freitag, 8. Januar 2016

Pimp my Rezept - 12

Du weißt nicht, worum es geht? Hier kannst du es nachlesen.



Folgende Rezepte wurden "gepimpt":

Blaukraut-Nudeln

Gefüllte Blätterteigtaschen

Maultaschen

Räuchertofu-Schnecken

_______________________________________________________________________

Das war voraussichtlich der letzte Teil von "Pimp my Rezept".
Es sind noch ein paar Rezepte übrig geblieben, die ich nicht, oder erst zu einem unbestimmten Zeitpunkt "pimpen" werde. Ich erkläre euch auch bei jedem Rezept warum :-):

Gefüllte Zucchini
-> Ziemlich am Anfang meiner Vegan-Zeit wollte mein Veggie unbedingt das Kochbuch eines gewissen Herrn H. kaufen und daraus kochen. Ich würde mal sagen, ganz nette Rezepte, aber ich mag lieber die Kochbücher von Herrn E. und Herrn M. - das wollte ich nur mal gesagt haben ;-).
Speziell zu diesem Rezept: Amaranth-Poppkorn kommt bei mir jeden Morgen ins Müsli (ich mische mein Müsli selber), von gekochtem Amaranth sind weder mein Veggie noch ich wirklich große Fans, so dass wir nach diesem Rezept keins mehr benutzt haben. Noch dazu mag mein Veggie gefüllte Zucchini nicht so gerne, so dass ich das Rezept weiterhin gerne für euch auf dem Blog lasse - für uns ist es weniger was :-).

Veganer "Eiersalat"
-> Dieses Rezept ist super für alle Vegan-Neulinge - ich bin mittlerweile solange vegan, dass ich den Geschmack nach Ei erstens nicht vermisse und zweitens etwas, dass soooooooo stark daran erinnert (geschmacklich und von der Konsistenz), gar nicht mehr möchte.
Rührtofu und Omelette dagegen finde ich ab und zu noch richtig gut, das ist "dezenter" und hat eine bessere Konsistenz :-).

Weiße Bohnen-Aufstrich
-> Dafür habe ich momentan nicht wirklich die Gelegenheit, da wir, im Gegensatz zu früher, kaum noch Brot essen (mein Veggie nimmt meistens Reste vom Abendessen mit in die Arbeit und bei mir gibt's statt Brot meistens Smoothie, Nüsse, Kerne, Rohkost oder Blumenbrot, dass man auch ohne Aufstrich knabbern kann).

Quinoa-Kürbis-Topf
-> Ich liebe Quinoa, mein Veggie dagegen mag es leider nicht wirklich, deshalb gibt es Quinoa eher selten bei mir (zumindest gekocht, gepufftes Quinoa kommt ins Müsli :-) ).

Apfeltaschen + Bananen-Haselnuss-Cookies
-> Nachdem ich seit fast einem Jahr so gut wie möglich auf Zucker und Alternativen verzichte, ist bei mir die Lust auf Süßes so gut wie nicht mehr vorhanden (Obst reicht mir da vollkommen). Mein Veggie hat seit mehreren Monaten seinen (starken!) Cola-Konsum fast auf null herunter gefahren und hat dadurch auch wesentlich weniger Lust auf Süßes - aber immer noch mehr als ich :-D.
Deshalb hat er mich schon gefragt, ob ich nicht hier und da mal zuckerfreie Rezepte für Süßkram ausprobieren könnte.
Werde ich tun (die Cookies sind übrigens ohne Schoko zuckerfrei), die gelungenen Rezepte werde ich dann mit euch teilen (so wie z. B. das leckere Apfelbrot und die Walnuss-Eistorte) :-).

[Edit Februar 2016: Mittlerweile hat mein Veggie die Bananen-Haselnuss-Cookies von mir bekommen - diesmal ohne Schoko und sogar mit Vollkornmehl :-)]
[Edit Mai 2016: Mittlerweile habe ich auch die Apfeltaschen nochmal 
für meinen Veggie gebacken - mit Dattelsüße]


Donnerstag, 7. Januar 2016

Nudeln mit Kürbis-Tomaten-Soße

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 300 - 450 g Nudeln
- 1 Hokkaido-Kürbis
- 1 Zwiebel
- 200 g Tomatenmark
- 350 ml Gemüsebrühe
- 1 EL Sojasoße
- 1 TL Oregano
- Salz, Pfeffer
optional: Kürbiskerne




Den Kürbis evtl. schälen, entkernen und würfeln.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft ca. 10 - 15 min. backen.
Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
Die Zwiebel würfeln und in einem großen Topf anbraten. Tomatenmark dazu geben und kurz mit anschwitzen. Mit Gemüsebrühe ablöschen und kurz köcheln lassen. Mit Sojasoße, Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kürbiswürfel untermischen.
Die Nudeln auf Teller verteilen und die Soße darüber geben - wer möchte, streut noch ein paar Kürbiskerne darüber.

Guten Appetit!

Mittwoch, 6. Januar 2016

Dankbarkeit - 48


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei Karmindra und der Wolkengängerin gibt es auch immer wieder eine Dankbarkeitsliste - schaut doch auch mal bei den zwei Lieben vorbei!



Ich bin dankbar...


-...für mein 4. Mandala :-) (Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3).

Wieder komplett selbst gemalt :-)



-...für die entspannte Silvesterfeier bei einem Kumpel.

Boah war das nebelig - das kam aber nicht (oder nur wenig) von Raketen etc.



-...für den erfrischenden Neujahrs-Spaziergang mit meinem Veggie :-).



-...dafür, dass der viele Schnee nur 1 1/2 Tage liegen geblieben und jetzt schon fast wieder weggeschmolzen ist - bedeutet sichereres Auto fahren und weniger Schnee räumen :-).


Dienstag, 5. Januar 2016

The organic effect

Es gibt viele Gründe, Biolebensmittel zu konsumieren - hier einer der wichtigsten:



(mehr Informationen bei coop)


Montag, 4. Januar 2016

Butternut-Suppe

Zutaten für ca. 2 - 2,5 Liter:
- 1 mittelgroßer - großer Butternut-Kürbis
- 1 Zwiebel
- 1 l Gemüsebrühe
- 1 TL Ingwer gemahlen
- 1 TL Thymian
- 2 EL weißes Mandelmus
- Pfeffer






Kürbis schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel würfeln.
In einem großen Topf die Zwiebel anbraten, Kürbis dazu geben, kurz mitbraten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Ingwer und Thymian unterrühren. Abgedeckt bei mittlerer Hitze ca. 10 min. köcheln lassen (bis der Kürbis weich ist). Mandelmus untermischen und alles pürieren. Mit Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Kostenlose Homepage