Montag, 31. August 2015

Bratkartoffeln mit Spitzkohl

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 800 g vorwiegend festk. /
  festkochende Kartoffeln
- 1 kleiner - mittlerer Spitzkohl
- 1 Zwiebel
- Koriander gemahlen
- Paprikapulver gem.
- Salz, Pfeffer






Kartoffeln 15 - 20 min. vorkochen, danach in dünne Scheiben schneiden. 
Spitzkohl in Streifen schneiden, Zwiebel würfeln. 
Die Kartoffeln in einer Pfanne knusprig braten - kurz bevor diese fertig sind, die Zwiebelwürfel dazu geben und mitbraten. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. 
In einer zweiten Pfanne den Spitzkohl braten / dünsten und zum Schluss mit Koriander würzen. 
Den Spitzkohl zu den Kartoffeln geben und vermischen.

Guten Appetit!

Mittwoch, 26. August 2015

Dankbarkeit - 29


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei der Wolkengängerin gibt es Freitags eine Dankbarkeitsliste - 
schaut doch auch mal bei ihr vorbei!



Ich bin dankbar...


-...für das neue Spiel, dass mein Veggie für uns beide gekauft hat:
Rocket League

Kennt ihr Autoball (mit Stefan Raab)? Ich mag zwar kein Fußball, aber dafür Autos umso mehr - das habe ich mir also immer angeschaut :-).
Rocket League ist genau sowas, nur mit mehr Action ;-)

Macht riiiiiiiiiiiiiiichtig viel Spaß :-))))))).

                                                                                                                             (Quelle: rocketleague)


-...für den sehr schönen Abend zu zweit.

Mein Veggie und ich waren lecker bei unserem Lieblingsitaliener essen.

Ganz entspannt auf der Terrasse

Mein Veggie ist ein kleiner Dieb ;-)

Danach sind wir weiter zum 2. Mittelalterfest am Gradl-Hof.

Der Markt war nicht besonders groß, aber durch den Standort am Hof richtig perfekt und wunderschön für uns....

Es gab viele Tiere - der Gradl-Hof selbst hat Wild, Gänse, Hühner, Hasen, Ziegen, Rinder
und ein Marktstand hatte Eulen und einen Falken.



 


Ein lustiger Schaukampf wurde aufgeführt:


Danach sind wir gemütlich über das Gelände geschlendert, haben die Tiere lange angeschaut (mein Veggie mag Tiere auch sehr gerne) und uns auf die "Hüpf- und Kletterburg", die komplett aus Stroh besteht (gehört denke ich fest zum Gradl-Hof), gesetzt und die Aussicht genossen (...und nebenbei einem Kind beim Klettern geholfen ;-) ).




Als es dann dunkel wurde, gab es eine tolle Feuershow:



Das Team der Weltenpforte e.V. hat die beiden Shows wirklich mit viel Liebe aufgeführt, sowas sieht man leider viel zu selten auf solchen Märkten.


-...dafür, dass ich es endlich mal wieder geschafft habe, mit meinem Muli Sport zu machen.
Die letzten Wochen habe ich den Sport ziemlich vernachlässigt, wegen zu heißem Wetter (30°+) 
und / oder viel zu tun, so dass ich nicht wirklich Zeit / Lust hatte, Sport zu machen.
Jetzt versuche ich aber wieder dran zu bleiben - tut schließlich richtig gut, macht Spaß und ich will ja nicht wieder unnötig zunehmen ;-).

Kleine Pause im Wald


-...für die schönen Schnittlauchblüten am Fensterbrett.




Montag, 24. August 2015

Rohe Tomatensoße

Zutaten für ca. 500 ml:
- 4 Tomaten
- 6 (Hälften) getrocknete Tomaten (nicht in Öl)
- 5 Datteln
- 3 EL Zitronensaft
- 1 EL Kräuter der Provence
- 1 TL Oregano
- Salz, Pfeffer







Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einer cremigen Soße verarbeiten.

Passt z. B. wunderbar zu Zucchini-Spaghetti (2 große Zucchini f. 2 Pers.).

Guten Appetit!

Freitag, 21. August 2015

Als Vegetarier / Veganer ist man rank und schlank....

Heute möchte ich einmal auf das Vorurteil eingehen, dass man als Vegetarier / Veganer automatisch abnimmt bzw. immer schlank ist.

Dazu fange ich mit meiner Geschichte an:
Ich habe nie Diät gemacht oder sonst irgendwie großartig versucht abzunehmen, außerdem war ich eher faul und habe nicht wirklich Sport getrieben.

Ganz früher war meine Kleidergröße um 2 Nummern größer als jetzt, in meiner Ausbildung habe ich 1 Größe abgenommen (mehr Bewegung) - so hat mich dann auch mein Veggie kennen gelernt.

Irgendwann kam mein Veggie mit "Wii fit" nach Hause. Ich habe gerne damit gespielt. Das Board hat mir nicht nur gezeigt, dass ich zu viel wiege, sondern ich habe auch endlich gemerkt, dass ich mich eigentlich mit diesem Gewicht schon lange nicht mehr wohl fühle in meiner Haut. Außerdem hat es mir Lust auf mehr Bewegung gemacht.
Was ich dann auch in Angriff genommen habe - ich habe begonnen, sehr viel Sport zu machen (Rad fahren) und die Ernährung in Richtung weniger Fertigprodukte, weniger Fast food und mehr selber kochen ausgerichtet.
Dadurch habe ich 13 Kilo abgenommen - 1 Kleidergröße weniger.
Dieses Gewicht konnte ich +/- 1 - 2 kg ganz gut halten - mein Veggie und ich haben immer wieder unsere Ernährung "verbessert", noch weiter weg von den Fertigprodukten und "Pulvertüten", hin zu (fast) komplett selber kochen, außerdem waren wir weiterhin sportlich unterwegs.

Irgendwann wurde ich Vegetarierin, danach Veganerin. Mein Gewicht schwankt mittlerweile schon seit vielen Jahren immer noch 1 - 2 kg über dem Gewicht, das ich hatte, als ich damals abgenommen habe.

Was lernen wir daraus? Ich habe 13 kg (und davor auch noch mehr) als Fleischesser abgenommen, mit Verbesserung der Ernährung und sehr viel Sport - als Vegetarier und Veganer habe ich nichts abgenommen.
Warum ist das so?
1. Ab einem gewissen Punkt ist es nicht mehr so leicht abzunehmen - der Körper möchte gerne sein persönliches Idealgewicht halten und pendelt sich darauf ein.
2. Ich mache zwar viel Sport (den ich mittlerweile liebe), ich denke aber nicht mehr so viel, wie zur Zeit des Abnehmens (daran möchte ich aber auf jeden Fall noch arbeiten).
3. Veganes Essen ist einfach zu gut ;-). Gerade zum Anfang der Vegetarier- / Veganerzeit probiert man sehr viele neue Dinge aus (was ich auch immer noch gerne tue). Ich esse wirklich sehr gerne vegan und schlemme auch mal (ich gönne mir auch hin und wieder einen Kuchen / ein Eis, aber wenn's hochkommt vielleicht 1x im Monat und das ist dann schon wirklich viel, öfter habe ich einfach keine Lust darauf - vielleicht liegt's ja am grünen Smoothie) - vegan ist eben kein Verzicht, sondern eine Bereicherung.

Wieso nehmen also manche ab und manche nicht (und vielleicht noch zu),
wenn sie Vegetarier / Veganer werden?

-> Mein Veggie und ich haben ja als Fleischesser schon stetig unsere Ernährung verbessert,
     viele frische Lebensmittel gekauft und damit selbst gekocht, außerdem viel Sport getrieben.
     Das ist jetzt immer noch so - wir kaufen trotzdem auch mal Fertigsoßen, -Dressings, Würstchen,
     Schnitzel etc., aber insgesamt gesehen macht das nur einen kleinen Teil aus.
 
     => Wer also seine Koch- und Lebensgewohnheiten soweit nicht viel verändert, wird auch nichts
           oder nicht viel abnehmen.

           Das gilt auch in die andere Richtung, wenn man vorher eine sehr ungesunde und fleischhaltige
           Ernährung hatte und als Veggie statt Fleisch eben nur Fleischersatzprodukte
           (Schnitzel, Burger usw.), Veggie-Wurst, evtl. statt Kuhmilch-Käse Veggie-Käse etc.
           konsumiert.
           Wenn man also weiterhin viel gebackenes, frittiertes, haufenweise Süßigkeiten, Kuchen
           und zuckerhaltige Getränke zu sich nimmt, wird sich nicht viel ändern.
           = Pudding-Vegetarier (-> alles andere als gesund!!)

-> Vegetarier machen oft den Fehler, das Fleisch zwar wegzulassen, aber dafür mehr Milch und
     Milchprodukte (vor allem Käse) zu konsumieren.
     => Also viele Kalorien und Fett, außerdem:


       (Wenn du Kuhmilch trinkst, konsumierst du eine Substanz, die dafür gemacht worden ist, 
        dass jemand über 500 Pfund pro Jahr zulegt)

                     Mit einem hohen Konsum davon wird es also schwer mit dem abnehmen.


Wie klappt es also?
-> ohne Veränderung der Ernährung und vorher kein / kaum Sport => nachher viel Sport
-> Veränderung der Ernährung ins positive (vorher ungesund => nachher gesund mit viel 
     frischem Obst & Gemüse)
-> Veränderung der Ernährung ins positive + viel Sport


Ich hoffe, ich konnte damit dem einen oder anderen helfen - sollten noch Fragen bestehen, oder ihr erzählen möchtet, wie es bei euch war / ist -> schreibt mir ruhig einen Kommentar / eine Mail!


Ich bin glücklich über jeden, der Vegetarier oder Veganer wird, egal aus welchen Beweggründen, aber bitte: Werdet eurer Gesundheit zuliebe bitte kein Pudding-Vegetarier!


Donnerstag, 20. August 2015

Gentechnik-Kurznachrichten

>>Bis zu 5.000 gentechnisch veränderte Fliegen wollte die britische Firma Oxitec in katalanischen Olivenhainen freisetzen – pro Woche. Doch nach negativen Signalen der Behörden hat Oxitec den Antrag nun zurückgezogen. Ein Erfolg für Umweltschützer und Landwirte, meinen Gentechnik-Gegner. Allerdings geht ihr Kampf weiter. Es könne „in naher Zukunft eine regelrechte Welle von Freisetzungen mit unkontrollierbaren Organismen geben.“
Die gentechnisch veränderten Olivenfruchtfliegen sollten sich mit natürlichen Individuen paaren, die weiblichen Nachkommen durch die eingebaute DNA noch im Larvenstadium sterben. So könne, behauptet die Herstellerfirma, die Population der Insekten auf den insgesamt weniger als 1.000 Quadratmeter großen Testflächen eingedämmt werden. Kritiker warnen hingegen vor einer unkontrollierten Ausbreitung.
Bereits 2013 hatte Oxitec einen ersten Antrag zurückgezogen, nachdem die Behörden weitere Daten zur möglichen Auswirkungen der Gentech-Fliegen auf andere Organismen, beispielsweise Spinnen, verlangt hatten. Nun, so teilt die katalanische Regionalregierung mit, hätten die Behörden Zweifel an der Eindämmung der genmanipulierten Insekten gehabt. Oxitec wollte dafür Netze über den Olivenhainen anbringen. Nachdem Behördenmitarbeiter die Firma bei einem Treffen am 30. Juli über diese Bedenken informiert hatten, habe Oxitec wenige Tage später den Antrag zurück gezogen, heißt es auf der Regierungswebsite.
Der Verein Testbiotech aus München, der sich intensiv mit gentechnisch veränderten Insekten auseinander setzt, sieht darin auch einen Erfolg der Zivilgesellschaft. Landwirtschafts- und Umweltschutzorganisationen aus Spanien, Portugal, Frankreich, Italien, Griechenland und Deutschland hatten vor einer Freisetzung der Fliegen gewarnt. „Leider wird dieser Antrag aber nicht der letzte gewesen sein. Im Labor wird längst an der nächsten Generation gentechnisch veränderter Insekten gearbeitet“, erklärte Christoph Then von Testbiotech. „Beim Blick in die wissenschaftlichen Fachpublikationen hat man den Eindruck, dass es in naher Zukunft eine regelrechte Welle von Freisetzungen mit unkontrollierbaren Organismen geben könnte.“
Denn mit neuen Gentechnik-Verfahren wie dem derzeit in vielen Medien gehypten CRISPR könnten Organismen geschaffen werden, deren zusätzliche DNA sich sehr rasch von Generation zu Generation – und so über weite Teile der Population – verbreiten könnte. Denn mit den neuen Technologien ist es nun wesentlich einfacher, sogenannte „Gene Drives“ einzubauen. Damit wird die Vererbung der von den Gentechnikern gewünschten Eigenschaften beschleunigt. Nicht nur Then ist deshalb besorgt. Auch das Wissenschaftsmagazin Nature warnt, die internationalen Regelwerke zur Gentechnik seien darauf überhaupt nicht vorbereitet. Testbiotech plädiert für „eine strikte internationale Gesetzgebung, welche die Freisetzung gentechnisch veränderter Organismen verbietet, wenn deren Ausbreitung in der Umwelt nicht kontrolliert werden kann.“<<

Mittwoch, 19. August 2015

Dankbarkeit - 28


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei der Wolkengängerin gibt es Freitags eine Dankbarkeitsliste - 
schaut doch auch mal bei ihr vorbei!



Ich bin dankbar...


-...für weitere entspannte Stunden im Wald.

-...dafür, dass es nach Tagen der viel zu großen Hitze endlich mal wieder geregnet hat.
Da freue nicht nur ich mich über eine Abkühlung, sondern die Natur bestimmt noch viel mehr - bei uns in der Gegend sind einige Grasflächen vertrocknet und viele Bäume sehen so aus, als wäre es Herbst....

-...für das leckere Mittagessen zu zweit beim Brezen-Cafe Kolb (Ostendstraße) - diesmal gab's sogar
vegane Breze :-).

Irgendwo in den weiten des Internets habe ich gelesen, dass diese Breze mit Hummus bestrichen sein soll - geschmacklich kann ich echt nicht sagen, ob das Hummus oder ein anderer Aufstrich ist; auf jeden Fall schmeckt's lecker :-)


-...für den schönen Grillabend zusammen mit Freunden.

-...dafür, dass ein paar von meinen Walderdbeer-Samen tatsächlich keimen (obwohl die allermeisten Quellen aus dem Internet sagen, Walderdbeeren können nur mit Ausläufern vermehrt werden :-)))) - die Samen habe ich trocknen lassen und dann nach dem Urlaub vorbereitet für's Keimen, hat nur wenige Wochen gedauert, bis etwas sichtbar war).

Ich bin gespannt, ob es weiterhin klappt mit dem Wachsen und Gedeihen :-)


-...dafür, dass wir (für unsere Verhältnisse ;-) ) spontan im Kino waren: "Gehen wir morgen ins Kino?"- "ok" :-D
Und zwar haben wir uns "Am grünen Rand der Welt" angeschaut.

"Am grünen Rand der Welt" ist eine Romanverfilmung von Thomas Hardy (1874).
Das Buch habe ich nicht gelesen - im Film merkt man, dass das Buch sehr komplex ist, was für den Film natürlich gekürzt werden musste. Nichts desto trotz ein bezaubernder Film über die (manchmal komplizierte) Liebe und das Leben :-).


Montag, 17. August 2015

Tomatenbutter

Zutaten:
- 8 getrocknete Tomaten (ohne Öl!)
- 100 g Margarine (z. B. Alsan)
- 1 EL Rosmarin
- 1/2 TL Paprikapulver edelsüß
- Salz, Pfeffer

Die getrockneten Tomaten mit heißem Wasser übergießen und darin ca. 15 min. ziehen lassen.
Danach die eingeweichten Tomaten mit 5 EL vom Einweichwasser und den restlichen Zutaten mit einem Pürierstab pürieren.

Tipp: Auf dem selbstgemachten, warmen Grillbrot verstreichen oder geschmacklich noch besser - ein Baguette in Scheiben schneiden, darauf die Tomatenbutter geben und auf dem Grill solange grillen, bis es kross ist.

Guten Appetit!

Freitag, 14. August 2015

Bundesverwaltungsgericht stärkt Verbraucherrechte

>>Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, Verbraucher über Schadstoffe in Lebensmitteln oder deren Verpackungen zu informieren. Doch jahrelang weigerten sich Behörden, solche Daten ungeschwärzt herauszugeben. Jetzt zwingt sie ein Grundsatzurteil des Bundesverwaltungsgerichts dazu - selbst dann, wenn betroffene Unternehmen dagegen protestierEigentlich sollte es selbstverständlich sein, Verbraucher über Schadstoffe in Lebensmitteln oder deren Verpackungen zu informieren. Doch jahrelang weigerten sich Behörden, solche Daten ungeschwärzt herauszugeben. Jetzt zwingt sie ein Grundsatzurteil des Bundesverwaltungsgerichts dazu - selbst dann, wenn betroffene Unternehmen dagegen protestieren.

Es begann im Frühjahr 2006: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ließ damals Kartonverpackungen von Fruchtsäften und Nektaren auf Schadstoffe untersuchen. Dabei zeigte sich, dass diese mit der beim Druck als Farbfixierer verwendeten Chemikalie Isopropylthioxanthon (ITX) belastet waren. Dieser Stoff gilt in den USA offiziell als stark umweltschädlich und möglicherweise gesundheitsschädlich. In Italien und Kroatien wurden mit ITX belastete Lebensmittel aus dem Verkehr gezogen.

Um der Sache nachzugehen, beantragte die DUH auf Grundlage des Verbraucherinformationsgesetzes die Herausgabe amtlicher Kontrollergebnisse zu solchen Verpackungen. Doch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) verweigerte jegliche Auskünfte. Nach erfolgreicher Klage der DUH vor dem Landgericht Köln rückte das Ministerium die Akten zwar heraus - aber alle relevanten Passagen waren geschwärzt.

Selbst nachdem das Oberverwaltungsgericht im Jahr 2008 urteilte, dass eine solche Schwärzung rechtwidrig sei, weigerte sich die Behörde weiter. Der Rechtsstreit ging bis vor das Bundesverwaltungsgericht – das der DUH und damit dem Recht der Verbraucher auf Information ebenfalls Recht gab. Das jedoch rief Handels- und Lebensmittelkonzerne auf den Plan, darunter Penny, Rewe, Dr. Oetker und Tupperware. Sie versuchten nun ihrerseits, mit Widerspruchsklagen und Anträgen auf Revision die Herausgabe der Daten zu verhindern.

Doch aller Widerstand half nichts: Das Bundesverwaltungsgericht kommt in einer im Juli schriftlich veröffentlichen Grundsatzentscheidung zu dem Schluss, dass amtlich festgestellte Prüfergebnisse zu Druckchemikalien in Lebensmitteln durch Behörden herausgegeben werden müssen. Dies gilt selbst dann, wenn ein davon betroffenes Unternehmen der Meinung ist, dass die Werte nicht richtig ermittelt worden seien.

"Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts stärkt das Informationsrecht von Verbrauchern grundlegend und ist richtungsweisend", kommentiert Rechtsanwalt Remo Klinger, der die Interessen der DUH vertrat. Denn Chemikalienbelastungen in Lebensmitteln dürfen von den Behörden nun auch nicht mehr mit der Schutzbehauptung zurückgehalten werden, diese seien Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse.

"Es ist ein Skandal, dass fast ein Jahrzehnt vergehen musste bis Verbrauchern die ihnen zustehenden Informationen zuerkannt wurden", kritisiert DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. "Das ist ein Armutszeugnis für den staatlichen Verbraucherschutz und für Unternehmen, denen Profite wichtiger sind als die Gesundheit ihrer Kunden."

Wie nötig diese Transparenz ist, zeigen die Daten, um die neun Jahre lang gestritten wurde: Die behördlichen Messergebnisse enthüllen, dass nicht nur Getränkekartons mit den verschiedensten Druckchemikalien belastet sind. Neben Getränken sind auch Produkte wie zum Beispiel Müsli, Haferflocken, Mehl, Tütensuppen, Cornflakes, Müsliriegel oder Reiswaffeln durch die auf den Verpackungen verwendeten Druckchemikalien belastet. Die behördlichen Kontrollen entdeckten mindestens 19 Drucksubstanzen, darunter auch das krebserregende 4-Methylbenzophenon.

Eine Bio-Reiswaffel von REWE enthielt nach Behördenangaben einen Cocktail von insgesamt sechs unterschiedlichen Druckchemikalien. In Knorr Mexican Tacos wurde ein Spitzenwert von bis zu 50 mg/kg der Chemikalie 4-Methylbenzophenon gemessen und überstieg damit den so genannten Unbedenklichkeitswert von 0,6 mg/kg um das 83-Fache. In 19 Fällen stellten die Behörden so hohe Konzentrationen von Druckchemikalien fest, dass das betroffenen Lebensmittel zurückgerufen oder der Verkauf verboten werden musste, so die DUH.

Um die Verbraucher vor solchen gesundheitsgefährdenden Stoffen zu schützen, fordert die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation nun, dass künftig nur noch unschädliche Drucksubstanzen zugelassen und in einer Positivliste zusammengestellt werden. "Es dürfen nur noch chemische Substanzen zulässig sein, die eindeutig und in Langzeituntersuchungen als unbedenklich eingestuft werden", so Thomas Fischer von der DUH. Zudem sollten verbindliche Höchstmengen für den Übergang solcher Stoffe auf Lebensmittel festgelegt werden.<<
(Quelle: natur.de)

Donnerstag, 13. August 2015

Produkttipp

Schnitzeeeelllllllllllll! :-)

"Like Meat panierte TK-Schnitzel"

Wirklich sehr sehr sehr gut - wer die Schnitzelfladen vom Beck mag (scheinen die gleichen Schnitzel zu sein lt. Homepage), sollte auf jeden Fall zugreifen (schon alleine, weil es beim Beck scheinbar keine Schnitzelfladen mehr gibt...). Und alle, die diese Fladen nicht kennen, sollten zugreifen, da die Schnitzel einfach super lecker sind :-)!

(erhältlich bei Kaufland - Achtung: Tiefkühl)

Mittwoch, 12. August 2015

Dankbarkeit - 27


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.




Ich bin dankbar...


-...dafür, dass ich mir immer wieder mal die Zeit nehmen kann, um ein paar Stunden ganz entspannt im Wald zu lesen.

So lässt es sich aushalten :-)


-...für den kleinen Nachtspaziergang zu zweit auf dem Feld.

-...für den sehr schönen, bunten und interessanten Tag zusammen mit meinem Veggie.

Nachdem uns der Mittelaltermarkt in Nürnberg schon zum Hals raushängt (jedes Jahr immer wieder das Gleiche) und wir zufällig einen Flyer eines zum ersten Mal statt findenden Marktes entdeckt haben, war das natürlich unser Ziel (wir sind Mittelalter / -märkte-Fan) :-).
Der Markt fand in Ehingen (in der Nähe von Ansbach) statt, war wirklich sehr schön und mit Liebe gestaltet.





Der Markt war eher klein, was an sich nicht schlimm wäre - aber nachdem weder der Schaukampf, der laut Programm angesagt war, noch irgendeine andere Art von "Entertainment" statt fand (wahrscheinlich wegen dem viel zu heißen Wetter), sind wir weiter gefahren ins nicht weit entfernte Ansbach zum Bummeln im "Brücken-Center" (wir mögen Ansbach einfach sehr :-) )



Unser Plan war eigentlich, danach lecker im "Restaurant Kaspar Hauser" essen zu gehen, dieses hat aber momentan Betriebsurlaub (leider nicht auf der Homepage ersichtlich), so sind wir zurück nach Nürnberg und haben eben Sushi beim "Osaka" gegessen :-).

Ich weiß, nicht sehr abwechslungsreich, aber mit Gurke mag ich am liebsten :-)

Normalerweise bin ich nicht so der Klassik-Fan, aber da es zufällig statt fand, wir in der Nähe waren und ich neugierig, sind wir nach dem Essen zum Konzert des "Klassik Open Air".

Ich habe es mir wirklich nicht soooooooo schön vorgestellt - schon allein die Stimmung und Atmosphäre sind wahnsinnig toll: SO mag ich Klassik!


Lt. dem Dirigenten waren es um die 65.000 Leute



Zum Schluss hin gab es ein riesiges Lichtermeer aus Wunderkerzen

Für alle Interessierten:
Das Konzert wird am 23.08.2015 um 23:15 Uhr im BR gesendet
(das erste Konzert v. 26.7. gibt es online und wird am 16.8. gesendet)

Nächstes Jahr packen wir auf jeden Fall unsere Campingstühle und sind wieder mit dabei :-)


-...dafür, dass ich endlich Zeit hatte, mein schon länger anliegendes Projekt (Material habe ich schon längst gekauft) "ich bastel mir einen Traumfänger" anzugehen.

Schöööön :-)


Dienstag, 11. August 2015

Schlechter Jäger ;-)


Mann: "Du weißt 'vegan' ist ein indianisches Wort und bedeutet 'schlechter Jäger' "
Frau: "Nun, in Anbrecht dessen, dass das einzige 'Jagen', das du betreibst, die Fahrt durch 
den Drive-In bei Wendy's* umfasst, geht es mir prima damit, nicht gut darin zu sein"


*Wendy's = Fast-Food-Kette wie z. B. Mc; hauptsächlich in USA und Kanada

Montag, 10. August 2015

Grillbrot

Zutaten für 4 Stück:
- 500 g Mehl (Dinkel 630 / Weizen 550)
- 1 Päckchen Backpulver
- 1 1/2 TL Salz
- 3 EL Olivenöl
- 2 EL Essig
- 250 ml Soja- / Reismilch
- Öl zum bestreichen (z. B. Raps)









In einer Schüssel das Mehl mit Backpulver und Salz mischen. Olivenöl, Essig und Pflanzenmilch dazu geben. Ein paar Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in 4 Stücke teilen und diese zu ca. 0,5 cm dicken Fladen ausrollen. Die Fladen von beiden Seiten gut mit Öl bestreichen und direkt auf den Grillrost legen. Mehrmals wenden und solange grillen, bis die Fladen gebräunt und außen leicht knusprig sind (dabei gehen die Fladen noch etwas auf).

Guten Appetit!

Donnerstag, 6. August 2015

Zitat des Tages

"If you have your attention on what is, you will see the fullness in every moment. You will discover the dance of the divine in every leaf, in every petal, in every blade of grass, in every rainbow, in every rushing stream, and in every breath of every living being." - Deepak Chopra

(Wenn du deine Aufmerksamkeit auf das lenkst, was ist, wirst du die Fülle in jedem Moment sehen. Du wirst den Tanz des Göttlichen in jedem Blatt, in jedem Blütenblatt, in jedem Grashalm, in jedem Regenbogen, in jedem strömenden Fluss, und in jedem Atem jedes Lebewesens entdecken.)

Mittwoch, 5. August 2015

Dankbarkeit - 26


Die Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Zufriedenheit. - Ernst Ferstl
In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer - Celia Layton Thaxter
Dankbare Menschen entdecken überall Geschenke. - Hanno Nuhm

Mit Dankbarkeit wird man glücklicher, zufriedener, ist weniger gestresst und soll sogar besser schlafen - mehr als genug Gründe, öfter mal daran zu denken, für was wir alles dankbar sein können.

Deshalb werde ich euch hier regelmäßig mitteilen (ich versuche es zumindest ;-) ), wofür ich dankbar bin / die letzten Tage war.
Wer macht mit? :-) Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder erstellt selbst einen Post dazu auf eurem Blog.

Bei der Wolkengängerin gibt es Freitags eine Dankbarkeitsliste - 
schaut doch auch mal bei ihr vorbei!



Ich bin dankbar...


-...dafür, dass ich eine weitere Möglichkeit gefunden habe, gebrauchte Bücher nicht im Regal verstauben lassen zu müssen
(normalerweise verkaufe ich diese oder spende sie an den Gebrauchtwarenhof).
In der Nähe gibt es öffentliche Bücherschränke, dort kann jeder Bücher dazu stellen und / oder welche mitnehmen.
(z. B. bei Tauschgnom könnt ihr nachsehen, ob ihr auch welche in der Nähe habt)

Der Bücherschrank in Feucht


-...für mein Fahrrad - ich liebe es :-).
Mit der Zeit hat es sich vom reinen "Sport- u. Spaßgerät" (vor ein paar Jahren) zu einem, wie ich es mittlerweile liebevoll nenne "Muli" gewandelt (es bringt mich oder mich + Gepäck zuverlässig von A nach B) - Spaß macht's aber auch weiterhin als Muli und "nur" Sport mache ich damit auch noch :-).



-...für ein paar entspannte Stunden, lesend im Wald an einem Weiher.




-...für Augenblicke der Achtsamkeit und tiefen Freude über das reine Dasein :-).

-...für eine weitere Stunde "Qigong im Park" zusammen mit meinem Veggie.


Dienstag, 4. August 2015

Kluge Menschheit... ;-)


(Menschen sind die intelligenteste Spezies auf Erden. Sie sind so intelligent, dass sie immer noch nicht herausgefunden haben, dass sie keine Kälber sind)


(Quelle: someecards.com)

Montag, 3. August 2015

Reissalat

Zutaten für eine kleine Schüssel:
- ca. 230 g Basmati-Reis
- 1 Paprika
- 3 - 4 Frühlingszwiebeln
- 2 Möhren
- 100 g Erbsen
- 3 EL Öl
- 5 EL (Kräuter-)Essig
- 1 EL Petersilie
- 1 EL Schnittlauch
- (Kräuter-)Salz, Pfeffer




Den Reis nach Packungsanleitung kochen.
Das Gemüse klein schneiden und in einer Pfanne kurz anbraten.
Die restlichen Zutaten zu einem Dressing verrühren.
Alles in eine Schüssel geben, gut vermischen und etwas ziehen lassen.

Guten Appetit!

Kostenlose Homepage