Freitag, 31. Oktober 2014

Blumenkohl-Soja-Ragout mit Reis

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 200 - 300 g Reis
- 1 Zwiebel
- 1 Karotte
- 1 kleiner Fenchel
- 1 kleiner Blumenkohl
- 50 g Sojaschnetzel grob
- 40 g rote Linsen
- 3 St. getrocknete Aprikosen
- 50 g Cashewkerne / -bruch
- 1 TL gemahlener Ingwer
- 200 ml Kokosmilch
- Salz, Pfeffer

Die Sojaschnetzel in kochender Gemüsebrühe mind. 10 min. quellen lassen (oder in heißem Wasser mit Rauchsalz, geräuchertem Paprikapulver und / oder Liquid Smoke), danach abtropfen lassen.
Zwiebel, Karotte, Fenchel und Aprikosen würfeln / klein schneiden.
Blumenkohl in kleine Röschen teilen. Cashewkerne evtl. grob zerkleinern.
Den Reis nach Packungsanleitung kochen.
Das Gemüse in einer Pfanne anbraten. Ingwer, Sojaschnetzel, Kokosmilch und 50 ml Wasser hinzufügen. Bei geringer bis mittlerer Hitze ca. 5 min. zugedeckt köcheln lassen.
Die roten Linsen dazu geben und weitere 5 - 15 min. geöffnet köcheln (je nach Packungsanleitung).
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aprikosen und Cashewkerne untermischen.

Guten Appetit!

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Produkttipp

Eindeutig mal was anderes, als Aufstriche auf Hefe- / Sonnenblumenkernbasis:

"Allos Hofgemüse Brotaufstrich Torsten's Tomate Lauch"

Wirklich sehr sehr lecker - schmeckt wie frisch püriertes Gemüse :-)

(gefunden im Bioladen)

Dienstag, 28. Oktober 2014

Filmtipp

Eine sehenswerte und aufrüttelnde Doku ohne erhobenen Zeigefinger, sondern mit fantastischen, außergewöhnlichen, verrückten Bildern, die nachdenklich machen.
Mit nachdenklich stimmenden Zitaten von berühmten / weniger berühmten Personen und unterlegt mit toller Musik. Die Doku ist zwar schon von 2009, hat aber nichts an Aktualität verloren.

Wenn ihr bei Amazon Prime seid, könnt ihr die Doku (noch) kostenlos anschauen, ansonsten gibt es die DVD / Blu-ray auch zu kaufen (das ist es auf jeden Fall wert!):



Montag, 27. Oktober 2014

Gentechnik-Kurznachrichten

In den Niederlanden ist eine neue salzwassertolerante Kartoffelsorte gezüchtet worden - und das ganz ohne Gentechnik. Weltweit sind fast 50% der bewässerten Ackerflächen von Versalzung bedroht.
Der Ökolandwirt Marc van Rijsselberghe gründete die Salzfarm Texel auf der gleichnamigen Insel im Norden des Landes und forschte mit Dr. Arjen de Vos von der Freien Universität Amsterdam an Feldfrüchten, die Salzwasser vertragen. „Bisher haben sich alle darauf konzentriert, wie man Salzwasser zu Süßwasser umwandeln kann. Wir schauen auf das, was die Natur uns bereitstellt”, sagte van Rijsselberghe der Zeitung The Guardian.
Weltweit sind fast 50% der bewässerten Ackerflächen von Versalzung bedroht. Die Entsalzung von Meerwasser ist ein teurer und energieintensiver Prozess. Die salzresistenten Kartoffelpflanzen aus Holland hingegen können mit verdünntem Meerwasser bewässert werden und haben eine viermal höhere Salztoleranz als andere Sorten. Die „Salzkartoffel“ entstand durch praktisches Ausprobieren und durch konventionelle Züchtung. Über 30 Kartoffelsorten wurden getestet, aber nur zwei zeigten eine erhöhte Salztoleranz und wurden weiterverwendet.
Die ersten Exemplare der Superknolle befinden sich schon auf dem Weg nach Pakistan, wo 4,2 Millionen Hektar Land von Versalzung bedroht sind und die Bauern zur Bewässerung häufig Brackwasser verwenden, worunter Ertrag und Qualität der Pflanzen leiden. Wenn die Kartoffeln sich gut an das asiatische Klima anpassen, könnten viele Bauern davon profitieren. Den Forschern zufolge besteht kein Risiko, durch den Verzehr von mit Meerwasser gegossenen Kartoffeln zu viel Salz aufzunehmen. „Wir haben herausgefunden, dass eine Pflanze, die mit Salz geärgert wird, dies mit mehr Zucker kompensiert“, sagte de Vos. Das Salz verbleibe größtenteils in den Blättern.
In Texel werden auch Gerste, Salat oder süße Erdbeeren angebaut. Die Kartoffeln sind fester Bestandteil auf der Speisekarte mehrerer Restaurants. Peter Melchett von der britischen NGO Soil Assocation begrüßte die Züchtung der salzresistenten Sorte. „Das ist ein weiteres Beispiel dafür, wie konventionelle Züchtung der Gentechnik um Jahre voraus ist. Diese nicht gentechnisch veränderten, salztoleranten Kartoffeln werden bereits angebaut obwohl Salztoleranz schon immer eines der großen und bisher unerfüllten Versprechen der Gentechnik-Befürworter war.“

Freitag, 24. Oktober 2014

Produkttipp

Ich möchte nicht immer Mayonnaise selber machen, deshalb habe ich bestimmt schon alle vegane Fertig-Mayonnaise ausprobiert, die es so zu kaufen gibt - zumindest die, die mir so unter die Finger kommen ;-)
Alle haben gemeinsam, dass sie zu sauer und / oder zu müffig schmecken und / oder zu flüssig sind.

Aaaaaber ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben und schließlich doch noch eine ziemlich gute gefunden:

"Follow your Heart Vegenaise Sojafrei"

Schmeckt lecker (hat sogar einen "frischen" Geschmack) und die Konsistenz passt auch :-).

(erhältlich z. B. bei alles-vegetarisch)

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Süßkartoffel-Linsen-Suppe

Zutaten für 2 Personen:
- 1 Zwiebel
- 1 große Süßkartoffel
- 3 kleine Kartoffeln vorw. festkochend
- 1 große Karotte
- 50 g rote Linsen
- 200 ml Kokosmilch
- 300 ml Gemüsebrühe
- 1/2 Tl Ingwer gemahlen
- 1/2 Tl Currypulver
- Salz, Pfeffer



Gemüse würfeln und in einem großen Topf ein paar Minuten anbraten.
Ingwer und Currypulver unterrühren. Mit Brühe und Kokosmilch ablöschen.
Abgedeckt bei niedriger Hitze ca. 15 min. köcheln - die letzten 5 min. davon die Linsen dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!



☛  Achtung: Für Leute (wie ich seit 2015), die kaum Zucker und -Alternativen konsumieren,
könnte diese Suppe zu süß sein (da der Geschmackssinn sich verändert hat). ☚ 

Dienstag, 21. Oktober 2014

Ideenwerkstatt - Oktober

Sarah von "Glowing life" hat sich eine sehr schöne Blogaktion ausgedacht:


Jeden Monat gibt es ein anderes Thema, worüber jeder Blogger, ohne Anmeldung, einen Blogpost dazu verfassen kann - egal ob ihr dazu etwas schreiben, Bilder zeigen wollt, ein Video einstellen etc.

Im September konnte ich leider nichts dazu beitragen, aber im Oktober bin ich wieder mit dabei :-)

Das Thema für Oktober lautet "Handarbeit":

Dazu möchte ich ein paar Dinge zeigen, die ich selbst gemacht habe.

Fangen wir mal gaaaaaaaanz früher an ;-) - in der Schule:

Ein kleines gewebtes Bild


Eine Küchenschürze, die (seit ihrer Wiederentdeckung vor ein paar Jahren) ständig im Einsatz ist :-). Oben habe ich sie ein bisschen angepasst (enger), da ich als Teenager etwas "fülliger" war.


Vor ein paar Jahren hat mir mein Veggie einen Traum erfüllt - zur Erinnerung daran, habe ich das gemacht:

Ein gerahmtes Bild mit Fotos und Karten zur Erinnerung an das Musical "Starlight Express"


Ich male sehr gerne, hier "Malen-nach-Zahlen":

Wie ihr vielleicht schon wisst: Taj Mahal - wie ich finde eins der schönsten Gebäude der Welt
Wenn's interessiert: Gesamtgröße ca. 90 x 52 cm.


Schon länger auf meiner To-Do-Liste:

Ein Stickbild: Ich kann euch leider nicht mehr zeigen oder verraten, was es am Ende wird - wenn es denn mal irgendwann fertig wird ;-) soll es nämlich ein Geschenk für meinen Veggie werden.


Vor ein paar Wochen entdeckt und ausprobiert:


Meditatives Malen von Zentangle-Bildern


Steht, wie das Stickbild, ebenfalls auf meiner To-Do-Liste, ist aber noch überhaupt nicht angefangen:

"Malen-nach-Zahlen"-Bild exotische Früchte


Ich bin gespannt auf eure Beiträge! :-)

Montag, 20. Oktober 2014

Sauerkraut-Bolognese-Lasagne

Zutaten für 3 - 4 Personen:
- Lasagneblätter
- 650 g Sauerkraut
- 2 Zwiebeln
- 3 Möhren
- 150 g Sojagranulat ("Sojahack")
- 250 ml Reissahne
- 690 g passierte Tomaten
- 2 EL Essig
- 1 TL Oregano
- 1 EL Kräuter d. Provence
- 1 Prise Kreuzkümmel
- 1 TL Currypulver
- 1 Prise Muskat
- 250 ml Sojamilch ungesüßt
- 2 EL Mehl
- 3 - 4 EL Hefeflocken
- 1 TL Senf
- Salz, Pfeffer

Bolognese
Das Sojagranulat in heißem Wasser ein paar Minuten einweichen lassen (evtl. mit Rauchsalz, geräuchertes Paprikapulver, Liquid smoke). Danach in ein großes Sieb geben und gut abtropfen lassen.
Eine Zwiebel und eine Möhre klein würfeln. In einer Pfanne anbraten. Das Granulat dazu und ein paar Minuten mit braten. Mit Essig ablöschen und passierte Tomaten hinzu geben. Oregano,
Kräuter d. Provence, Kreuzkümmel, Salz & Pfeffer unterrühren und bei mittlerer Hitze ca. 20 min. offen köcheln lassen.

Sauerkrautmischung
Das Sauerkraut gut ausdrücken, 2 Möhren raspeln, eine Zwiebel würfeln. Alles zusammen ein paar Minuten in einer Pfanne anbraten. Reissahne und 100 ml Wasser angießen, mit Currypulver, Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Bei mittlerer Hitze 5 - 10 min. offen köcheln lassen.

Hefeschmelz
Das Mehl in einem kleinen Topf bei mittlerer - hoher Hitze rösten, bis es zu duften beginnt.
Mit dem Schneebesen umrühren und die Sojamilch nach und nach dazu geben.
Danach Hefeflocken, Senf, Salz und Pfeffer unterrühren.

Lasagne
In eine Auflaufform zuerst etwas Bolognese geben, darauf Lasagneblätter, darauf Sauerkrautmischung, Lasagneblätter, Bolognese usw. Zum Schluss den Hefeschmelz darüber geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft ca. 30 min. abgedeckt backen (evtl. danach noch 5 min. offen).

Guten Appetit!


Freitag, 17. Oktober 2014

Mehr Freude durch Mantras (Teil 3)

(Teil 1 und Teil 2 verpasst?)



In Teil 3 möchte ich euch "Snatam Kaur" vorstellen:
Snatam Kaur Khalsa (Kaur bedeutet soviel wie "Prinzessin", Khalsa bedeutet "getaufter Sikh") kommt aus Amerika. Außer, dass sie als Lebensmitteltechnikerin arbeitet, widmet sie ihr Leben der Religion, speziell dem Sikhismus. Deshalb singt sie ihre Lieder in Gurmukhi (die heilige Sprache der Siks) und in englisch.
In der Sikh-Religion wird die Einheit der Schöpfung betont und Gott formlos verehrt (Gott ist ja in allem und jedem). Sikhs sind tolerant gegenüber allen Religionen - ein Beispiel dafür sind Gudwaras - ihre Gebets- und Schulstätten, die allen Menschen offen stehen. Außerdem wird größter Wert auf ein tugendhaftes Leben gelegt - fortwährendes Gottvertrauen sowie die Verinnerlichung und das Leben spiritueller Weisheit im Alltag stehen im Mittelpunkt.


"Mul Mantra":

Ek Ong Kar
Sat Nam
Kartaa Purkh Nirbhao Nirvair

Akaal Moorat
Ajoonee, Saibhang, Gur Prasaad

Aad Sach, Jugaad Sach
Hai Bhee Sach, Nanak Hosee Bhee Sach
Nanak Hosee Bhee Sach

Ek Ong Kar
Sat Nam
Kartaa Purkh Nirbhao Nirvair

Akaal Moorat
Ajoonee, Saibhang Gur Prasaad

Aad Sach, Jugaad Sach
Hai Bhee Sach, Nanak Hosee Bhee Sach
Nanak Hosee Bhee Sach


"Gott ist Eins ohne Gegensatz, Er/Sie ist der Schöpfer, wahr ist sein/ihr Name, der Schöpfer von allem was ist, Er/Sie ist ohne Furcht, ohne Feindschaft, zeitlos ist seine/ihre Form, jenseits von Geburt und Tod, aus sich selbst heraus seiend, verstanden durch die Gnade des Guru, meditiere über diesen Namen, es ist wahr vor den Zeitaltern, wahr am Beginn der Zeitalter, wahr jetzt, Guru Nanak sagt es ist wahr in der Zukunft (für immer wahr)."

Das "Mul Mantra" (Wurzelmantra) ist das wichtigste Mantra im Sikhismus, da es als Essenz der spirituellen Lehren des Sikhismus angesehen wird. Es sind die ersten Zeilen der "Guru Granth Sahib", der heiligen Schrift des Sikhismus.

Es fördert unsere Kreativität und bringt uns in Verbindung mit dem Schöpfer und unserer Bestimmung.





"Aadays Tisai Aadays":

Mundaa santokh saram path jholee
Dhi-ann kee karen bibhoot
Khinta kaal kuaaree kaa-i-aa
Jugat dandaa partheet
Aa-ee pant'hee sagal jamantee
Man jeetai jag jeet.

Aadays Tisai Aadays Aad Aneel Anaad Anaahat Jug Jug Ayko Vays


"Mögest Du die Ohrringe tiefer Zufriedenheit tragen. Möge Demut Deine Almosenschale und das Tuch sein, in dem Du Deine Habseligkeiten trägst. Möge das Zentriertsein in der Mitte Deiner Selbst die Asche sein, die Dich reinigt. Trage den geflickten Mantel des Todes. Halte Deinen Körper rein wie eine Jungfrau. Und möge der Stab, der Dich aufrecht hält, wenn Du Deines Weges gehst, stetig die Seele in Dir in Erinnerung rufen. Lasse die höchste und beste Gesellschaft die Gesellschaft aller Menschen sein. Erobere Deinen Geist, um die Welt zu erobern.

Ich verneige mich immer und immer wieder vor Dir, oh Göttlicher. Vor dir jenseits der Zeit, jenseits der Farbe, jenseits des Klangs, jenseits von Form und Begrenzung. Durch alle Zeiten bleibst du unverändert und wahr."


Dieses Mantra, so wird geglaubt, beiinhaltet das gesamte Wissen des Universums. Mit diesem Mantra verneigt man sich vor dem Unendlichen.





"Gobinda Gobinda Hari Hari":

Gobinda Gobinda Hari Hari

Gobinda = Gott, der Erhalter und Versorger von allem (ähnlich "Govinda" = guter Hirte)
Hari = Gott, die kräftige, wunderschöne, die vollkommen mächtige Heilungsenergie, die in jedem von uns von Natur aus vorhanden ist (Hari ist auch ein Name von Vishnu)

Mit diesem Mantra verbinden wir uns mit der göttlichen Energie, die jeder von uns besitzt. Dadurch können wir uns selbst heilen und beschützt fühlen, da Gott uns versorgt. Das Mantra erinnert uns daran, dass wir ein Teil Gottes sind - einzigartig, wunderschön und strahlend.





"Long time sun":

May the long time sun
shine upon you
all love surround you
and the pure light
within you
guide your way on
guide your way on

"Möge die ewige Sonne auf dich herabscheinen, 
alle Liebe dich umgeben 
und das reine Licht in dir den Weg weisen"

Dieses Mantra wird gerne am Ende einer Kundalini-Yoga-Stunde gesungen, dabei wird mit der dreimaligen Wiederholung von "Sat nam" abgeschlossen, was soviel wie "Wahrheit ist Gottes Name" bedeutet.
Wir können es aber auch allgemein überall benutzen, wo wir Gottes Segen verbreiten möchten oder wo Heilung nötig ist.




Noch mehr gibt's auf Snatam Kaur's Homepage und auf Youtube.


Das war's auch wieder mit dem 3. Teil - weitere Teile folgen :-)


Namaste und Sat Nam!



Donnerstag, 16. Oktober 2014

Bohnen-Tomaten-Pfanne mit Reis

Zutaten für 2 Personen:
- 200 g Reis
- 200 g grüne Bohnen / Stangenbohnen
- 3 Tomaten
- 1 Zwiebel
- 100 ml Kokosmilch
- 1/4 TL Nelken gemahlen
- 1 TL gelbe Senfsamen
- 1/2 TL Fenchelsamen gemahlen
- 1 TL Ingwer gemahlen
- 1/2 TL Koriander gemahlen
- 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
- 1/2 - 1 TL Kurkuma
- 1/2 TL Paprika edelsüß gem.

Gemüse würfeln / klein schneiden.
Wer möchte mahlt die Senfsamen in einer Küchenmaschine (oder im Mörser) klein.
Reis nach Packungsanleitung zubereiten.
In einer Pfanne die Zwiebelwürfel anbraten. Die Gewürze dazu geben und kurz anbraten lassen. Bohnen und Tomaten hinein geben, alles vermengen und mit Kokosmilch ablöschen.
Die Pfanne zudecken und ca. 10 min. bei niedriger - mittlerer Hitze köcheln.
Danach noch kurz offen bei geringer Hitze etwas einköcheln lassen.

Guten Appetit!

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Liebster Award



Die liebe Julia von "Sprossenposse" hat mir den "Liebster Award" verliehen. 
Vielen Dank, darüber freue ich mich wirklich sehr!

Die Regeln für den Award sind
- Fragen beantworten
- andere Blogger nominieren
- neue Fragen ausdenken

Ich ändere ein bisschen die Regeln für mich ab (bitte nicht böse sein)...
- Fragen beantworten
- wer möchte kann bei sich einen Blogpost erstellen und ebenfalls die unten genannten Fragen beantworten (oder auch gerne 11 andere Dinge über sich erzählen)
- ich freue mich dann, wenn ihr mich verlinkt und mir den Link in den Kommentaren hinterlasst :-)

Und hier die Fragen von Julia und meine Antworten:

1. Habt Ihr an den Erfolg Eures Blogs geglaubt, als Ihr online gegangen seid?
Nicht wirklich :-). Ich wollte ja "nur" zeigen, dass vegan lecker und nicht kompliziert ist - ich hätte nie gedacht, dass das so gut ankommt. Danke an alle Leser, sichtbar oder unsichtbar! :-)

2. Wie hat Euer Umfeld auf die Bloggerei reagiert?
Sehr gut - mein Veggie ist stolz darauf, was ich hier so "fabriziere" und reicht die Adresse gerne weiter, wenn in seinem Umfeld Fragen auftauchen wie "was kann ich denn da noch essen" :-)

3. Schwach werdet Ihr bei?
Leckerem veganen Eis :-))))

4. Und welches Buch lest Ihr gerade?
"Die Yoga Tradition" von Georg Feuerstein

5. Welche Zutat darf in Eurer veganen Küche niemals fehlen?
Hefeflocken, Obst für Smoothies, Kräuteressig und ganz viele verschiedene Gewürze :-)

6. Euer Lieblingsgewürz?
"Ruf der Oase" von Herbaria, Kräutersalz, geräuchertes Paprikapulver

7. Wo findet Ihr die Inspiration für neue Beiträge?
Kochbücher, andere Blogs, Rezeptesammlungen

8. Hat durch Euren Einfluss schon jemand seine Ernährung auf vegan umgestellt?
Noch nicht ;-) - mein Mann ist vom Omni zum mittlerweile Ovo-Vegetarier geworden und unsere Freunde / Bekannten überdenken ihre Ernährung und essen mittlerweile viel weniger Fleisch.

9. Bastelt Ihr einen Adventskalender?
Kurz und schmerzlos: Nein :-)

10. Welches Gerät wünscht Ihr Euch für Eure Küche?
Momentan wunschlos glücklich :-)

11. Tragt Ihr eigentlich eine Schürze in der Küche und wenn ja, wie sieht die aus?
Ja, oft. Aussehen wird nächste Woche gelüftet ;-)


Dienstag, 14. Oktober 2014

Du musst das Leben nicht verstehen




Du musst das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und lass dir jeden Tag geschehen,
so wie ein Kind im Weitergehen
von jedem Wehen sich viele Blüten schenken lässt.
Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Es löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gern gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.

Rainer Maria Rilke


Freitag, 10. Oktober 2014

Ich muss mit euch mal über ein ernstes Thema sprechen...

Ich feiere und genieße das Leben, ganz klar - doch ich bin mir auch bewusst, dass ich irgendwann sterben werde (alle, die sich mit dem Thema nicht oder noch nicht auseinander setzen wollen, können diesen Post einfach ignorieren und auf meinen nächsten Post warten - der wird dann wieder fröhlicher - und keine Angst, mir geht's gut :-) ).

Habt ihr einen ausgefüllten Organspendeausweis?
Keine Angst, ich will euch jetzt keine Meinung aufdrängen - ob ihr einen ausfüllt oder nicht, und wie ihr diesen ausfüllt, bleibt ganz euch überlassen (und bitte respektiert meine Meinung dazu, genauso, wie ich eure respektiere...).
Ich möchte euch nur folgende Informationen zur Entscheidung geben. Bevor ich diese Informationen kannte, war ich für eine Organspende, wer tut denn schließlich nicht gern etwas gutes? - mittlerweile bin ich dagegen.
Warum?
Nicht jeder hat das "Glück" und schläft friedlich ein. Es besteht auch die Möglichkeit, dass man, z. B. nach einem Unfall, im Krankenhaus landet. Wird dort der sogenannte "Hirntod" festgestellt, dann kommt diese Person als Organspender in Frage.
Was bedeutet Hirntod? Hirntod heißt nichts anderes als "Hirnversagen", so wie z. B. Nierenversagen - also keine messbaren Hirnfunktionen mehr - 97% vom Rest des Körpers leben zu diesem Zeitpunkt aber noch.
Diese Bezeichnung wurde eingeführt, damit "legal" Organe entnommen werden können - denn Organe sind nur "brauchbar" wenn diese noch vom Körper versorgt werden - wenn diese nicht mehr funktionieren, also mit dem Rest des Körpers gestorben sind, dann sind sie für eine Transplantation nicht mehr zu gebrauchen.
Wenn einer Organspende zugestimmt wird, dann werden erst einmal grausame "Tests" gemacht, ob das Gehirn vom Spender auch wirklich tot ist, danach bekommt dieser starke Schmerzmittel, wird festgeschnallt und ausgeschlachtet wie ein Autowrack.
Ein Organempfänger muss sein Leben lang (was dann meistens nicht mehr sehr lange ist) hochgiftige Medikamente nehmen, die sein Immunsystem außer Kraft setzen, damit das fremde Organ nicht abgestoßen wird.
Und noch eine Info: 95% der Spender haben nicht selbst zugestimmt - ohne Spendeausweis werden die Angehörigen massivst unter Druck gesetzt, sich doch für eine Spende zu entscheiden.

Für weitere (und noch genauere) Informationen empfehle ich den Artikel "Organwahn - Heilung durch Fremdorgane?", der auf der gleichnamigen Seite organwahn.de gelesen werden kann.



Denkt bitte darüber nach - aber nicht zu extrem, sondern entscheidet, was ihr tut und dann feiert weiter das Leben :-)




Donnerstag, 9. Oktober 2014

Produkttipp

Aroniasaft schmeckt herb und...... gewöhnungsbedürftig ;-).
Ich war aber trotzdem neugierig darauf:

"Aronade Orange" (gibt es auch noch in den Geschmacksrichtungen "pur" und "Kräuter")

Wirklich (erstaunlich) lecker und erfrischend - also gebt der Aroniabeere eine Chance! :-)

(gefunden im Reformhaus)

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA


Die EU-Kommission verweigert eine offizielle Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA.
Deshalb organisieren campact und 250 andere Organisationen aus Europa diese selbst.
Mindestens 1 Million Unterschriften müssen gesammelt werden, damit die Handels- und Investitionsabkommen politisch nicht mehr durchsetzbar sind.

Bitte helft mit - unterschreibt bei campact.de und verbreitet die Unterschriftensammlung weiter - zusammen sind wir stark :-)


Dienstag, 7. Oktober 2014

Nudelsalat

Zutaten für eine große Schüssel:
- 500 g Nudeln
- 1 Bund Radieschen
- 1 große (gelbe) Paprika
- 130 g Erbsen
- 250 g Sojajoghurt natur
- 100 ml Reissahne
- 4 EL Senf
- 170 g Tomatenmark
- 1 - 2 EL Öl
- 2 EL Petersilie
- 1 große Prise Kurkuma
- Salz, Pfeffer

Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Gemüse klein schneiden und mit den Nudeln mischen.
Aus den restlichen Zutaten ein Dressing zubereiten und mit den Nudeln vermengen.
Ein paar Stunden ziehen lassen und dann genießen
(am besten schmeckt der Salat, wenn er über Nacht im Kühlschrank durchzieht) :-)

Guten Appetit!

Montag, 6. Oktober 2014

Nicht nur Pfadfinder sollten jeden Tag eine gute Tat tun...

Diese Bilder stammen aus Russland - dort hat mittlerweile fast jeder eine Kamera im Auto zur Aufnahme von Beweisen, da die Polizei nach Lust und Laune Strafzettel verteilt:

Freitag, 3. Oktober 2014

An alle Frauen da draußen...

... wir sind wundervoll!

Wir sehen uns selbst oft anders, als die Welt uns wahrnimmt, was dieser Phantombildzeichner beweist:





Jane ist eine einfache Studentin aus Thailand. Dieses kurze Video, basierend auf einer wahren Geschichte, zeigt das ganz besondere Verhältnis zu ihrer kleinen Tochter:




Eine Botschaft an alle Frauen (allen, die englisch können, empfehle ich das Video anzuschauen - mit Untertitel oder ohne - wirkt nochmal besser, als wenn man es nur liest - ansonsten Übersetzung unten):



Übersetzung


























Wer du bist:
Du bist wunderschön,
du bist klug,
du bist lustig,
du bist liebenswürdig,
du bist einzigartig,
du bist es wert, Liebe und Zuneigung zu bekommen.
Du bist nie zu viel und du bist immer genug.
Du bist wertvoll,
du bist ein Diamant, eine Rose, eine Perle,
das atemberaubendste von allen Kreationen Gottes.
Du bist mehr wert, als du dir jemals vorstellen kannst,
mehr wert, als die Zahlen auf der Waage
oder die Haar-Produkte, die du benutzt
oder the Schuhe, die du trägst.
Mehr als die Anzahl Mädchen / Frauen, die wünschten, du zu sein
oder als die Anzahl Jungs / Männer, die wünschten, sie bekämen dich.
Mehr als das Preisschild auf deinen Klamotten
oder die Note oben auf deinem Mathetest
oder auch die Anzahl an "Follower", die du auf Twitter hast.
Du bist es wert, alles Irdische zu übertreffen,
denn in den Augen von Gott bist du geliebt
und es ist es wert, für dich zu sterben.
Ungeachtet dessen, was du denkst, wer du bist,
ob du für ein Magazin modelst
oder ob du Tonwaren mit deiner Oma modellierst.
Ob du auf der "Hot-List" oder der "Not-List" stehst ("heiß" oder "nicht heiß"),
ob du die Leiterin der Cheerleader oder die Ausgeflippte der Schule bist,
ob du "Fräulein Populär" bist
oder du niemals jemanden hattest, den du einen Freund nennen konntest,
ob du dich selber und dein Leben liebst
oder ob du es nicht ertragen kannst in den Spiegel zu schauen
und du das Gefühl hast alles in deinem Leben läuft schief,
ob du wie ein Gewinner bist
oder dich fühlst, als wärst du der größte Fehlschlag auf Erden.
Ungeachtet dessen, was du denkst, wer du bist,
in Wirklichkeit verdienst du jemanden, der sein Leben für dich aufgeben würde,
denn du bist kraftvoll und stark und tüchtig.
Lese über die Frauen in der Bibel:
Esther, Ruth, Martha, Mary - diese Frauen haben die Welt für immer verändert.
Jeder Teil in dir ist eine Frau mit der selben Kraft und der selben Stärke und der selben Fähigkeit,
die Welt zu verändern.
Deine Pflicht ist es, diese Frau in dir zu finden und sie zu befreien.
Das ist, wer du bist.
Irgendwelche Stimmen in deinem Kopf, die versuchen, dir etwas anderes zu erzählen,
sind gegen dich.
Das nächste Mal, wenn du sie hörst, musst du sagen:
Nein, nicht ich Satan,
denn ich bin eine Tochter des lebendigen Gottes,
umsorgt, geliebt und verehrt,
über allen Dingen, von dem Erschaffer von allen Dingen,
für seine Herrlichkeit, die größer ist als alle Dinge.

ICH BIN SUPER / TOLL / FANTASTISCH / GROßARTIG!
Bitte vergiss das nicht.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Produkttipp

Die selbstgemachten schmecken natürlich besser, aber wenn's mal schnell gehen muss / soll, dann sind diese wirklich gut:

"Davert Falafel"

Der Rezepttipp (Joghurt-Zitronen-Dip) passt hervorragend dazu!

(gefunden im Bioladen)

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Fenchel-Dattel-Salat

Zutaten für 1 kleine Schüssel:
- 1 Fenchel groß (oder 2 kleine)
- 1 Apfel groß
- 40 g Datteln ohne Stein
- 1 Hand voll Walnüsse
- 4 EL Sojajoghurt natur
- 1 TL Senf
- Salz, Pfeffer







Fenchel, Apfel und Datteln klein schneiden, Walnüsse grob hacken.
Aus Joghurt, Senf, Salz und Pfeffer ein Dressing zubereiten.
Den Salat mit dem Dressing mischen.

Guten Appetit!

Kostenlose Homepage