Freitag, 27. Dezember 2013

Kürbislasagne

Zutaten für 2 - 4 Personen:
- Lasagneplatten
- 2 mittelgroße Hokkaido-Kürbisse
- 1 Zwiebel
- 7 Tomaten
- 175 ml Gemüsebrühe
- 3 EL Mehl
- 3 EL Hefeflocken
- 250 ml Sojamilch
- 50 ml Wasser
- 1/2 TL Ingwer gemahlen
- 1/2 TL Paprikapulver
- 1/4 TL Zimt
- 1/2 TL Kreuzkümmel gem.
- 1/2 TL Koriander gem.
- 1/4 TL Kardamom gem.
- 1/4 TL Vanillepulver
- 1 Prise Cayennepfeffer / Chili
- Salz, Pfeffer, Muskatnuss


Die Kürbisse schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten und Zwiebel ebenfalls würfeln. In einem großen Topf die Kürbis- und Zwiebelwürfel anbraten. Die Gewürze (von Ingwer bis Cayennepfeffer) hinzufügen. Brühe dazugießen und die Tomaten unterrühren. Mit Deckel ca. 10 min. auf mittlerer Flamme köcheln lassen.

Für die Bechamelsoße das Mehl in einem kleinen Topf bei mittlerer - hoher Hitze rösten, bis es zu duften beginnt. Die Sojamilch mit dem Wasser nach und nach dazu geben, dabei ständig umrühren.
Danach Hefeflocken, Muskat, Salz und Pfeffer unterrühren.

In eine Auflaufform zuerst etwas Bechamelsoße geben, darauf Lasagneplatten, Kürbissoße, Bechamel, Lasagneplatten usw. Mit Kürbis- und Bechamelsoße abschließen.
Im Ofen bei 200° Umluft für 35 min. backen (geöffnet - die letzten ca. 10 min. die Auflaufform abdecken).

Guten Appetit!

Freitag, 20. Dezember 2013

Gutes Soja, schlechtes Soja

Früher dachte ich, Soja = Regenwaldabholzung & Gentechnik = schlechtes Soja.
Mittlerweile weiß ich, dass es auch anderes geht, nämlich: Bio-Soja = gutes Soja.


Ein Film zeigt genau dieses Thema auf: Gentechnik-Soja in Brasilien, die Umweltzerstörung dadurch und auf der anderen Seite Bio-Soja aus Deutschland / Brasilien (mit dem Chef von Taifun - der beste Tofuproduzent, wie ich finde). Wirklich interessant und sehenswert!




Mittwoch, 18. Dezember 2013

Zum Nachdenken

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand
ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, 

und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
Es ist unklug zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zuwenig zu bezahlen.
Wenn wir zuviel bezahlen, verlieren wir etwas Geld, das ist alles. 
Wenn wir dagegen zu wenig bezahlen, verlieren wir manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert
zu erhalten. Nehmen wir das niedrigste Angebot an, 

müssen wir für das Risiko, das wir eingehen, etwas hinzurechnen.
Und wenn wir das tun, dann haben wir auch genug Geld, 
um etwas Besseres zu bezahlen.

John Ruskin



Samstag, 14. Dezember 2013

Gentechnik-Kurznachrichten

Die gentechnisch veränderte Kartoffel „Amflora“ des Chemiekonzerns BASF darf in der Europäischen Union nicht mehr angebaut oder verkauft werden. Das entschied das Gericht der EU gestern und begründete dies mit Verfahrensfehlern der EU-Kommission. Amflora wurde zuletzt 2011 angebaut, auf kleinen Flächen in Schweden und Deutschland. Laut den Richtern hat die EU-Kommission bei der Zulassung der BASF-Kartoffel gegen die Regeln verstoßen, weil sie den Mitgliedsstaaten keine Gelegenheit zur Stellungnahme einräumte. Diese sind über Ausschüsse am Genehmigungsprozess von gentechnisch veränderten Pflanzen beteiligt. Im Fall von Amflora konnten sich die Mitgliedsstaaten jedoch nicht einigen. Daraufhin holte die Kommission ein neues Gutachten der EU-Lebensmittelbehörde EFSA zu den Risiken der Gentech-Kartoffel ein. Anstatt dieses wiederum den Ausschüssen vorzulegen, in denen die Vertreter der nationalen Regierungen sitzen, genehmigte die Kommission im Jahr 2010 den Anbau und Vertrieb der Kartoffel. Die ungarische Regierung wollte das nicht hinnehmen. Sie sah in Amflora eine Gefahr für Menschen, Tiere und Umwelt – und klagte gegen die Kommission. Das Gericht gab Budapest - das im Prozess von Frankreich, Luxemburg, Österreich und Polen unterstützt wurde – nun recht. Die Zulassung der gentechnisch veränderten Kartoffel erklärte es für nichtig. Denn man gehe davon aus, so heißt es in einer Pressemitteilung des Gerichts, „dass das Ergebnis des Verfahrens oder der Inhalt der angefochtenen Beschlüsse wesentlich anders hätte ausfallen können, wenn die Kommission diese Vorschriften beachtet hätte.“ Umweltschutzverbände sehen sich durch das Urteil in ihrer jahrelangen Kritik am europäischen Zulassungsverfahren von Gentechnik-Organismen bestätigt. „Die Kommission muss aus dieser Entscheidung lernen und aufhören, diese ungeliebten und unnötigen Pflanzen mit solchem Enthusiasmus zu unterstützen“, forderte Mute Schimpf von Friends of the Earth Europe. „Es ist an der Zeit, Umwelt und Menschen vor wirtschaftliche Interessen zu stellen.“ Auch Politiker begrüßten die Gerichtsentscheidung. „Das Urteil weist einmal mehr auf die massiven Defizite in den EU-Zulassungsverfahren für Gentech-Pflanzen hin und ist die Quittung dafür, dass EU-Kommission und die Regierungen der Mitgliedsstaaten in den Zulassungsverfahren wiederholt ihre eigenen Regeln missachten und zentrale Rechtsnormen wie das Vorsorgeprinzip ignorieren“, sagte Harald Ebner, der Gentechnik-Sprecher der Grünen im Bundestag. Er erinnerte daran, dass Amflora aber nicht nur wegen der Mängel im Genehmigungsverfahren kritisiert worden war. So enthalte sie auch Markergene, die sie gegen bestimmte Antibiotika resistent machen. Gedacht war die Kartoffel von BASF vor allem für industrielle Zwecke. Sie weist einen veränderten Stärkegehalt auf. Letztlich konnte sie sich auf dem Markt aber nicht durchsetzen. BASF hatte 2012 seine Gentechnik-Sparte in die USA verlegt. Anfang dieses Jahres kündigte der Konzern an, Zulassungsanträge für andere Gentechnik-Kartoffeln zurückzuziehen. Amflora war zuletzt 2011 in Schweden auf 16 Hektar und in Deutschland auf 2 Hektar angebaut worden. Ungarn, Polen, Österreich und Luxemburg haben den Anbau bereits verboten. Nach dem gestrigen Urteil darf in der EU momentan nur noch eine Gentechnik-Pflanze angebaut werden – der Monsanto-Mais MON810. Unklar ist noch, was die Entscheidung der Richter für die Zulassung einer weiteren Maissorte bedeutet. Der US-Konzern Dupont Pioneer drängt auf eine Genehmigung seines insektengiftigen Mais 1507. Der Vorgang hing jahrelang in der Warteschleife, zuletzt brachte die EU-Kommission ihn zurück auf die Tagesordnung. Nun müssen die Agrarminister der Mitgliedsstaaten darüber befinden – zurzeit ist aber nicht klar, wann und wie.

Freitag, 13. Dezember 2013

Zitat des Tages

"What you seek is already within you.
You uncover it by shedding all that is untrue within you" - Sampo Kaasila
(Was du suchst, ist bereits in dir. Du bringst es zum Vorschein, in dem du alles entfernst, was unwahr ist.)

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Tomatencurry mit Tofu Panir und Reis

Zutaten für 2 Personen:
- 200 g Reis
Für den Tofu Panir:
- 200 g Naturtofu
- 2 EL Zitronensaft
- 1 TL Sojasoße
- 2 EL Hefeflocken
- 2 EL Maisstärke
Für die Soße:
- 60 g Cashewkerne
- 3 kleine Tomaten
- 1 TL Ingwer gemahlen
- 1/2 TL Senfkörner
- 1 TL Koriander gemahlen
- 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
- 1 TL Garam Masala
- 1 Lorbeerblatt
- 1 EL Tomatenmark
- 1/2 TL Kurkuma
- 180 ml Sojamilch
- Salz

Die Cashewkerne 30 - 60 min. in Wasser einweichen.
Den Tofu in ein Geschirrtuch wickeln, mit einem Gewicht beschweren und ca. 30 min. auspressen. Danach in Würfel schneiden.
In einer Schüssel Zitronensaft, Sojasoße, Hefeflocken, Maisstärke und etwas Wasser vermischen. Tofuwürfel hinzufügen, gut vermischen, in einer Pfanne ein paar Minuten goldbraun anbraten und beiseite stellen.
Cashewkerne abgießen, mit 60 ml Wasser und der Sojamilch pürieren.
Tomaten, Ingwer und ca. 50 ml Wasser ebenfalls pürieren (in einer weiteren Schüssel).
Reis nach Packungsanleitung zubereiten.
Öl in einem großen Topf auf mittlerer Flamme erhitzen, Senfkörner hinein und nach deren Aufplatzen Koriander, Kreuzkümmel, Garam Masala dazugeben und kurz anbraten.
Das Tomatenpüree zusammen mit einem Lorbeerblatt, Tomatenmark und Kurkuma in den Topf geben. Bei geringer Hitze halb abgedeckt 5 min. köcheln lassen.
Cashewkern-Püree mit 30 ml Wasser und Salz unterrühren. Ein paar Minuten weiter köcheln lassen. Den gebratenen Tofu Panir untermischen und für weitere 5 min. halb abgedeckt köcheln.
Das Lorbeerblatt entfernen und die Soße über den Reis geben.

Guten Appetit!

Montag, 9. Dezember 2013

Modetrend Pelzbesatz

Der Modetrend von pelzbesetzten Jacken und Mützen verursacht unglaubliches Tierleid.

Bitte tragt keinen Pelz und klärt auch euer Umfeld über dieses schreckliche Tierleid auf!



(Bild: peta.de)

Rosarote Spaghetti

Zutaten für 3 - 4 Personen:
- 500 g Spaghetti
- 500 g rote Bete gekocht
- 1 Zwiebel
- 100 ml Apfelsaft
- 150 ml Gemüsebrühe
- 100 ml Kokosmilch
- Salz, Pfeffer






Rote Bete und Zwiebel klein würfeln. 2/3 der roten Bete mit den Zwiebelwürfeln in einem Topf anbraten. Mit Apfelsaft, Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen. Aufkochen und anschließend pürieren. Die restliche rote Bete in die Soße geben und für ein paar Minuten bei geringer Hitze offen köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Spaghetti kochen. Die Soße mit Salz & Pfeffer abschmecken. Die Nudeln in den Topf geben und gut mit der Soße vermengen.

Guten Appetit!

Die besten Dokus

Die Macher von Utopia haben eine Liste über die besten Dokumentarfilme herausgegeben, die man einmal gesehen haben sollte.
Die Themen sind :
- Atomkraft
- Die Erde
- Energiewende
- Ernährung und Nahrungsmittelproduktion
- Klimawandel
- Konsum und Produktion
- Landwirtschaft und Gentechnik
- Mobilität
- Müll
- Tierschutz
- Umweltzerstörung
- Wasser
- Wirtschaft und Geld

Da ist garantiert für jeden was dabei!

Dienstag, 3. Dezember 2013

Vegane Nährwerttabelle

Die "vegane Nährwerttabelle" kennt ihr bestimmt (Download z. B. beim VEBU)



Nun habe ich mir mal die Mühe gemacht und die Tabelle, die ja im PDF-Format vorliegt,
in Excel zu übertragen. So kann man leichter nach bestimmten Mineralstoff- / Vitaminwerten suchen (z. B. welches Lebensmittel hat am meisten Eisen? / was sind die Top10 der eisenhaltigsten Lebensmittel?).

Hier könnt ihr die Excel-Tabelle herunterladen: KLICK

Die Tabelle ist gesichert, so kann nicht aus Versehen etwas gelöscht / durcheinander gebracht werden. Wenn ihr Änderungen / Ergänzungen habt (weitere Lebensmittel), dann immer her damit per Kommentar oder eMail, dann aktualisiere ich die Liste.

Viel Freude damit! :-)


Kostenlose Homepage