Montag, 31. Dezember 2012

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Zitat des Tages

"Alles Glück der Welt entsteht aus dem Wunsch, dass andere glücklich sein mögen." - Buddha

Gemüse-Burger mit Pommes

Zutaten für 2 - 4 Personen (4 Burger):
- 100 g Spinat
- 1 Lauch
- 100 g Champignons
- 300 g Naturtofu
- 75 g Semmelbrösel
- 1 EL Koriander gemahlen
- 1 TL Currypulver
- 1 TL Paprika edelsüß
- wer möchte: etwas Cayenne-Pfeffer
- (Burger)brötchen
Für die Pommes:
- 4 große vorw. festk. Kartoffeln
- 4 - 5 EL Mehl
- 2 TL Paprika edelsüß
- etwas Öl


TK-Spinat auftauen lassen, frischen Spinat 2 Minuten in etwas kochendem Wasser köcheln und danach gut ausdrücken. Lauch und Pilze klein schneiden. Tofu würfeln.
Lauch und Champignons ein paar Minuten in einer Pfanne braten, danach Tofu und zum Schluss Spinat (für ca. 1 Min.) dazu geben. Die Gewürze unterrühren.
Die Mischung in einer Küchenmaschine / mit dem Stabmixer pürieren, bis sie fast glatt ist.
Mit den Semmelbröseln vermischen. 4 Burgerpatties formen und 30 min. kühl stellen.

Für die Pommes die Kartoffeln waschen, achteln (oder mehr) und evtl. mit etwas Wasser anfeuchten.
Mehl und Paprika mischen. Die Pommes darin wälzen (so dass sie dünn paniert sind). Auf ein Backblech legen, mit Öl beträufeln und im vorgeheizten Ofen ca. 20 - 25 min. bei 200 ° Umluft backen.

Die Burger ein paar Minuten von beiden Seiten in einer Pfanne anbraten. Die Brötchen aufschneiden, die Patties hinein geben und evtl. noch Salat darauf legen. Sehr gut schmecken die Burger auch mit einem großen Klecks Ketchup und (selbstgemachter) Mayo.

Guten Appetit!

Sonntag, 23. Dezember 2012

Weihnachtsmann rettet Masthuhn

In diesem Sinne: Euch allen frohe Weihnachten!

Produkttipp

Ich habe verschiedene Bratvürste getestet
(alle erhältlich im Bioladen und / oder alles-vegetarisch.de)...


Hier die Ergebnisse:

Auf dem 4. Platz -> Taifun Tofu Rostbräterle



  - Geschmack (igitt..)
  - Konsistenz (sehr weich + matschig)












3. Platz -> Viana Veggie Fresh Bratwurst




+ Konsistenz (ok)
- Geschmack (schmeckt wie Pappe...)













2. Platz -> Vantasticfoods Veggie Bratwürstchen Fränkische Art



+ Geschmack (ganz gut)
- Konsistenz (etwas zu weich)














Und der (bis jetzt) ungeschlagene 1. Platz -> Wheaty Veganwurst Thuringen


+ Geschmack (sehr lecker)
+ Konsistenz (genau richtig)


















Nachtrag:
Die Wheaty Veganwurst Thuringen schmecken super in der Pfanne angebraten, gegrillt treten leider zu sehr die Gewürze hervor. Deshalb hier noch ein Tipp zum Grillen:


Wheaty Winzi-Weenies
+ Geschmack (sehr lecker; geräucherte "Wiener-Würstchen")
+ Konsistenz (sehr gut)


Donnerstag, 20. Dezember 2012

Gentechnik-Kurznachrichten

Der Pollen der gentechnisch veränderten Maispflanze MON 810 stellt nach Ansicht der Europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA) kein Gesundheitsrisiko dar. Er könne daher "als oder in Lebensmitteln" verwendet werden. Diese Stellungnahme der Behörde dürfte Imker aufhorchen lassen, die gegen die gentechnische Verunreinigung von Honig kämpfen. Sie fürchten, die EU-Kommission wolle die Vermarktung von solchem Honig ermöglichen.
Die EFSA hat sich für ihre Beurteilung des MON 810-Pollens auf die Angaben des Herstellers Monsanto verlassen.
MON 810 setzt durch die gentechnische Veränderung permanent ein Insektengift frei, um Schädlinge abzuwehren. Unabhängige Wissenschaftler zweifeln an der Sicherheit dieses Gifts, das ursprünglich von einem Bakterium stammt. Negative Auswirkungen auf nützliche Insekten sowie auf das Immunsystem von Mensch und Tier können demnach nicht ausgeschlossen werden.
Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs verbietet den Verkauf von gentechnisch verunreinigtem Honig. Doch die EU-Kommission hat kürzlich Änderungen an der Honig-Richtlinie vorgeschlagen, die aus Sicht mancher Imkerorganisationen zu einem Unterlaufen dieses Urteils führen könnte.

Gentechnik-Kurznachrichten

Die norwegische Regierung hat den Import des gentechnisch veränderten Raps GT 73 verboten. Der Raps des US-Agrochemiekonzerns Monsanto ist gegen das Spritzmittel Glyphosat resistent. Begründet wird die Entscheidung mit der Verunreinigungsgefahr für einheimische Wild-Rapsarten. Nach Angaben von Friends of the Earth Norwegen ist es das erste Gentechnik-Verbot im Land seit 12 Jahren.

Lauchcremesuppe (2. Variante)

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 1 großer Lauch
- 200 g Kartoffeln (mehlig / vorw. festk.)
- 1 Zwiebel
- 1 l Gemüsebrühe
- 100 g Kokoscreme
- Salz, Pfeffer







Lauch in Ringe schneiden, Kartoffeln und Zwiebel würfeln.
Zwiebel und Lauch in einem Topf anbraten. Mit Brühe ablöschen,
Kartoffeln dazu geben und abgedeckt ca. 10 - 15 min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
Die Kokoscreme unterrühren und fein pürieren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Dienstag, 18. Dezember 2012

Gentechnik-Kurznachrichten

Die Europäische Lebensmittelbehörde (EFSA) hat offenbar ihre Haltung zu Gentechnik-Fütterungsversuchen geändert. Bei einem Direktoriumstreffen letzte Woche habe sich die Chefin der Behörde, Catherine Geslain-Lanéelle, erstmals positiv zu Langzeitstudien geäußert, berichtet das Medium EU Food Policy. Momentan werden die Risiken von Gentech-Mais und co bewertet, ohne dass diese an Versuchstieren getestet werden müssen. Manchmal führt die Industrie freiwillig solche Versuchen durch, diese dauern aber maximal 90 Tage – zu kurz, um Gefahren wirklich auszuschließen, meinen Kritiker.
Auch ein Vertreter der Abteilung für Gesundheit der Europäischen Kommission, Ladislav Miko, nahm an dem Treffen der EFSA teil. Die Kommission, die allgemein als gentechnik-freundlich gilt, wolle finanzielle Mittel für zweijährige Fütterungsstudien bereit stellen, sagte Miko dem Bericht zufolge. Zuvor hatte die Europäische Kommission sich höchstens zu 90-tägigen Untersuchungen bereit erklärt. Die EFSA wolle sich ihrerseits bei der methodischen Ausgestaltung längerer Studien einbringen. Man müsse nur die Finanzierung klären.
Laut Geschäftsführerin Geslain-Lanéelle soll zunächst der bereits zum Anbau zugelassene Monsanto-Mais MON 810 in Fütterungsstudien überprüft werden.

Gentechnik-Kurznachrichten

Das chemische Pflanzenschutzmittel Glyphosat ("Roundup") tötet nützliche Bakterien im Magen-Darm-Trakt von Hühnern. Eine neue Studie des Institut für Bakteriologie und Mykologie an der Universität Leipzig kommt zu diesem Ergebnis. Glyphosat wird in der Landwirtschaft in großem Stil eingesetzt und gelangt so ins Tierfutter. Vor allem herbizidresistente Gentechnik-Pflanzen werden mit dem Monsanto-Gift besprüht, es kommt aber auch auf konventionellen Feldern häufig zum Einsatz.
Die Experten stellten fest, dass krankheitserregende Bakterien im Hühnermagen, z.B. Salmonellen, gegen das chemische Pflanzenschutzmittel resistent sind. Nützliche Mikroorganismen reagierten hingegen "hochempfindlich auf Glyphosat". Dadurch könne eine "disbiotische Situation" eintreten, sagt Monika Krüger, Professorin an der Universität Leipzig. Dies könne für die Tiere gefährlich werden, tödliche Krankheiten wie chronischer Botulismus könnten die Folge sein.
Glyphosat wurde vom US-Agrochemiekonzern Monsanto entwickelt. Es wird unter dem Namen "Roundup" vertrieben, andere Firmen verwenden seit dem Auslaufen des Patentschutzes andere Markennamen. Die meisten gentechnisch veränderten Pflanzen sind gegen Glyphosat resistent ("Roundup-Ready"). Europa importiert jedes Jahr riesige Mengen der mit Glyphosat besprühten Gentechnik-Soja aus Südamerika und verarbeitet es zu Tierfutter. Doch auch in der konventionellen Landwirtschaft hierzulande wird das Spritzmittel verwendet, häufig noch kurz vor der Ernte.

Spinat-Linsen-Spaghetti

Zutaten für 2 Personen:
- 300 g Spaghetti
- 1 Zwiebel
- 300 g (TK-)Spinat
- Apfelsaft
- 250 ml Gemüsebrühe
- 50 g rote Linsen
- 150 ml Reissahne
- Salz, Pfeffer, Muskat





Zwiebel würfeln, Spinat evtl. auftauen lassen. Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.
Zwiebel in einer Pfanne anbraten, Spinat zugeben und mit anbraten.
Mit einem Schuss Apfelsaft ablöschen und aufkochen lassen.
Gemüsebrühe und Linsen untermischen. Offen ca. 5 Min. bei mittlerer Hitze köcheln.
Sahne unterrühren und kurz bei geringer Hitze weiterköcheln lassen.
Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Guten Appetit!

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Erbsen-Kokos-Suppe

Zutaten für 2 - 3 Personen:
- 1 Zwiebel
- 4 große Kartoffeln (mehlig kochend)
- 700 ml Gemüsebrühe
- 300 g (TK-)Erbsen
- 300 ml Kokosmilch
- Salz, Pfeffer







Zwiebel und Kartoffeln würfeln. In einem Topf kurz anbraten, Gemüsebrühe dazu gießen und mit Deckel 10 min. bei geringer Hitze köcheln lassen. Die (tiefgefrorenen) Erbsen dazu geben und nochmals 10 min. abgedeckt köcheln lassen. Pürieren und die Kokosmilch unterrühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Dienstag, 11. Dezember 2012

Zitat des Tages

"So wie der Acker verdorben wird durch Unkraut, wird der Mensch verdorben
durch seine Gier." - Buddha

Samstag, 8. Dezember 2012

Kohlrabi-Schnitzel

Zutaten für 2 Personen:
- 2 große Kohlrabi
- Semmelbrösel
- Ei-Ersatz für "Schnitzel":
  Wasser, Hefeflocken, Salz mischen
  und soviel Mehl dazu geben, bis das Ganze   "cremig" ist







Kohlrabi schälen, in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und bei geringer - mittlerer Hitze in kochendem Salzwasser 10 min. garen. Abkühlen lassen.
Scheiben nacheinander in Ei-Ersatz und Brösel wenden.
In einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.

Dazu passt z. B. Kartoffelbrei.

Guten Appetit!

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Milchkuh-Recherche von CIWF und Albert-Schweitzer-Stiftung

Die Ergebnisse einer Recherche in über 50 EU-Milchbetrieben:

Lauch-Walnuss-Nudeln

Zutaten für 2 Personen:
- 300 g Nudeln
- 1 Lauch
- 1 Zwiebel
- 250 ml Reissahne
- 1 große Hand voll Walnüsse
- Salz, Pfeffer, Muskatnuss








Lauch und Zwiebel klein schneiden. Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.
Gemüse in einer Pfanne anbraten, mit Sahne ablöschen.
Ein paar Minuten bei mittlerer Hitze einköcheln lassen.
Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Walnüsse grob hacken / zerkleinern und unter die Soße mischen.

Guten Appetit!

Montag, 3. Dezember 2012

Lebenserwartung von Tieren

Folgendes habe ich auf der Homepage vom VEBU gefunden:

Tier                      Lebenserwartung (Jahre)              entsprechendes Alter / Mensch (Jahre)*

                              in Freiheit          in Haltung

Kaninchen                  10            10-12 Wochen                        2 (Krabbelgruppe)

Schwein                      15                   0,5                                        2,7

Truthahn                     15              2-3 Wochen                              2,1

Legehenne                  20                    1,5                                      6 (1. Klasse)

männl. Küken              20            max. einige Std.                        einige Tage

Masthuhn                    20                5-6 Wochen                            halbes Jahr

Lamm                          20                max. 0,5                                    2

Fleischrind                   30                  max. 2                                  5,3 (Kindergarten)

Milchkuh                       30                    4-5                                    13,3 (6. Klasse)

Gans                        30-40            einige Monate                          dreiviertel Jahr

*auf die durchschnittliche Lebenserwartung des Menschen, von 80 Jahren, hochgerechnet



                                                             Ist das nicht erschreckend?!?

Zitat des Tages

Verschließe nicht die Augen vor dem Leiden und lasse dein Bewusstsein
nicht für seine Existenz abstumpfen. - Buddha

Samstag, 1. Dezember 2012

Eine erfreuliche Nachricht

Laut dem statistischen Bundesamt wurden im 3. Quartal 2012 4,4% bzw. 91.000 Tonnen weniger Fleisch erzeugt als im 3. Quartal 2011. Die Albert-Schweitzer-Stiftung hat diese Zahlen in Tiere umgerechnet: 796.500 Schweine, 27.300 Rinder sowie 829.500 Hühner, Puten und Enten wurden weniger geschlachtet als im 3. Quartal 2011.
Die Albert-Schweitzer-Stiftung vermutet folgende Gründe dahinter:
- Die Futtermittel sind teurer geworden, die Mast dadurch unrentabler.
- Die Zahl der Menschen, die sich vermehrt oder vollständig vegetarisch oder vegan ernähren, steigt.
- Die Lebensmittelwirtschaft nimmt sich dieses Trends an und vergrößert und verbessert ihr
  vegetarisches Angebot.

Das ist doch wirklich ein Grund zum Freuen :-)

An alle Vegetarier / Veganer: Weiter so!
An alle Flexitarier: Super! Vielleicht reicht's ja auch bald zum Vegetarier / Veganer ;-)
An alle Omnivoren: Niemand zwingt euch, gleich Vegetarier / Veganer zu werden, aber weniger Fleisch wäre doch auch schon mal ein guter Anfang....

Gentechnik-Kurznachrichten

Die mexikanische Regierung hat die Entscheidung über die Freisetzung von Gentech-Mais auf nächstes Jahr verschoben. Das gab ein hoher Beamter des Landwirtschaftsministeriums in einem Interview bekannt. Die umstrittenen Pläne der scheidenden Regierung von Felipe Calderon hatten in Mexiko Protestwellen hervorgerufen. Das letzte Wort wird nun also der künftige Präsident, Enrique Pena Nieto, sprechen. Er übernimmt das Amt voraussichtlich im Dezember.
Einen endgültigen Entschluss erwartet der Beamte Marianao Ruiz frühestens in vier bis fünf Monaten. Er glaubt allerdings, dass sich die neue Regierung unter Nieto ebenfalls für die Freisetzung des gentechnisch veränderten Mais aussprechen wird.

War nie wirklich weg...

... hab mich nur versteckt... oder so ähnlich würde es Marius Müller-Westernhagen ausdrücken.... Mein Flexitarier und ich waren die letzten Tage im Urlaub, deshalb war es etwas ruhiger hier :-).
In meiner Abwesenheit hat sich sogar ein weiterer Follower dazu gesellt - willkommen!

Und hier waren wir (ein Tipp an alle):


                              Bio- u. Nationalpark-Hotel Helvetia in der sächsischen Schweiz

Ein kleines, feines, mit sehr viel Liebe geführtes Hotel.
Bei Halbpension ist jeden Abend ein 4-Gänge-Menü (natürlich Bio) inbegriffen. Beim Hauptgang kann man sich immer zwischen vegetarisch (vegan auch möglich) oder Fleisch / Fisch entscheiden - außer beim vegetarischen Donnerstag, da muss man sich entscheiden zwischen vegetarischer Hauptgang 1 und vegetarischer Hauptgang 2 :-).
Ein kleine Auswahl des leckeren Essens:


                                             Großer Salatteller mit verschiedenen Salaten


                    Fenchellöffel mit Kichererbsen- und Belugalinsenpüree, dazu Rahmkohlrabi


                                                  Gemüsepfanne mit Polentaecken


                                              Kürbisschnitzel mit Rahmschmorgurken


                                        Szegediner Tofugulasch mit böhmischen Knödeln

Langweilen muss man sich dort auch nicht...
- im Nationalpark sächsische Schweiz kann man wunderbar wandern
- (mindestens) einen Besuch in Dresden muss man auch gemacht haben :-)
   -> für alle "Kulturbegeisterten" empfehle ich die Frauenkirche und die Festung Dresden
   -> wirklich sehenswerte Museen sind das Hygienemuseum und das Verkehrsmuseum in Dresden
      (bei beiden Museen gibt es viele Dinge zum Staunen und selbst Ausprobieren)
   -> und wer in der Weihnachtszeit dort Urlaub macht, der sollte unbedingt beim
       Dresdner Striezelmarkt vorbeischauen
Kostenlose Homepage